Tonic Water

Thomas Henry Tonic Water – Von Medizin zum Liebling des Barkeepers

Thomas Henry Tonic Water

Thomas Henry ist mittlerweile nicht nur zu einem Liebling der hiesigen Bar- und Cocktailszene geworden, sein hoher Chiningehalt und seine Passgenauigkeit zu sehr vielen Gin-Sorten zeichnen dieses Tonic aus.

Thomas Henry Tonic Water – Erfrischung aus Berlin

Seit 2010 sorgt das Label Thomas Henry mit ihren Bitterlimonaden für Frische und Geschmack. Benannt wurde das Unternehmen nach dem englischen Chemiker und Apotheker Thomas Henry, welcher unter anderem daran arbeitete, Wasser über längere Zeit haltbar zu machen. Im Zuge dessen versetzte er Wasser mit Kohlendioxid- das Mineralwasser war geboren. Später entwickelte Thomas Henry Rezepte für Imitate natürlicher Heilwasser und wurde in den 1770er-Jahren zu einem der ersten industriellen Hersteller von Mineral- und Sodawassern (ungefähr zeitgleich mit dem für Tonic Fans nicht unbekannten deutschen Jacob Schweppe). Vorerst wurden die Tonics allerdings nur für den medizinischen Gebrauch verkauft. Später revolutionierten, durch den Einstieg seines Sohnes William ins Geschäft und durch die Ausweitung der Produktpalette, auf seinen Rezepturen basierende Produkte die Barkultur weltweit.

Den Entdeckergeist und die Innovationskraft Henrys nimmt sich das Berliner Tonic Label zum Vorbild und produziert damit höchst erfolgreich eine Reihe an Erfrischungsgetränken, die mittlerweile in der Barszene fest etabliert sind. Seit 2013 wurden die Bitterlimonaden dieses Unternehmens von fizzz-Lesern unter die Top-Getränke des Jahres gewählt. Das Mixology Taste Forum unter der Leitung von Experte Peter Eichhorn, welches Bargetränke für das Mixology Magazin bewertet, hat die Getränke dieses Labels bereits mehrfach ausgezeichnet. Das Tonic Water wurde 2016 mit very good bewertet.

Von Medizin zum Barkeeperliebling

Was von Henry ursprünglich als Medizin gegen Malaria entwickelt wurde, wird heute als klassisches Tonic Water passend zu allen Gins empfohlen. Erstmals produziert wurde diese Bitterlimonade in Berlin im Jahre 2005. Das Tonic Water ist sowohl in der 200 ml, als auch in der 1 Liter Flasche erhältlich. Gekennzeichnet sind die Flaschen stilecht mit dem in schwarz gehaltenen Kopf von William Henry (Sohn von Thomas Henry; er übernahm die Geschäfte seines Vaters) auf gelbem Grund. Auch geschmacklich erfüllt dieses solide Tonic Water die anspruchsvollen Erwartungen der Gin Fans an ein klassisches und hochqualitatives Tonic Water. Die perfekte Balance zwischen Süß und Bitter wirkt unglaublich erfrischend und bietet somit ein besonderes Geschmackserlebnis!

Thomas Henry: passend zu welchen Gins?

Kenner und Einsteiger schätzen den Umstand, dass dieses Tonic Water mit jedem Gin harmoniert und somit zum echten Allrounder in der Hausbar wird. Verschiedenste Gins nach jedem Gusto werden damit optimal veredelt. Besonders empfehlenswert sind Gins mit einer klassischen Wacholderbetonung, wie zum Beispiel The Duke Munich Dry Gin, The Botanist Islay Dry Gin, Beefeater oder dem Bombay Sapphire Gin. Die feinen Zitronenaromen im Abgang sorgen für ein Kitzeln am Gaumen. Der angenehm feine Kohlensäulensäureanteil sorgt zusätzlich für elegante Spritzigkeit und dezentes Prickeln (um dieses bestmöglich auskosten zu können wird ein rascher Genuss des Tonic Waters empfohlen).

Ein kleines, aber nicht uninteressantes Detail am Rande: Auch das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis im Bezug auf andere edle Tonics lässt die Herzen der Genießer höher schlagen. Alles in Allem hat Thomas Henry Tonic Water das Zeug zu einem echten Klassiker, der von Kennern mit Erfahrung ebenso wie von Gin Einsteigern für seine Balance und seine Flexibilität als Begleiter zahlreicher verschiedener Gins geschätzt wird.

Bildequellen: thomas-henry.de/wp-content/uploads/2017/03/Moodbilder-Signature-Drinks.zip

Hinterlasse einen Kommentar

Close