BOAR Gin, dass heisst ein maskulines, pompöses Auftreten, der Bezug zur Natur, der Jagd und Wäldern und eine enorme Menge an Preisen, Medaillen und Lobpreisungen…

Doch nehmen wir das alles mal bei Seite bleibt nur der Inhalt. Und wie schmeckt der BOAR? Was von der Idee, der Story und Aufmachung steckt auch Tatsächlich im Geschmack?

Wir haben den Eber-Gin aus dem Schwarzwald probiert und das ausführlich.

…und so schmeckt der BOAR

Der BOAR besticht durch den typischen Geruch von Nadelholz und Wacholder.

Hält man seine Nase nur vorsichtig über das Glas, kann man bereits ein sehr intensives, an einen Wald erinnerndes, Aroma wahrnehmen.

Die Hauptrolle spielt hier in jedem Fall der Wacholder, welcher geschickt von erdigen, harzigen und würzigen Noten begleitet wird.

Diese an Waldblumen und Tannennadeln erinnernden Aromen, werden von kräftigen Zitronenschalen und einem zurückhaltenden floralen Beiklang unterstützt.

Er enthüllt beim Verkosten seinen durch vielschichtige Noten abgerundeten und würzigen Charakter.

Lavendel, Koriander und Süßholz runden den klassischen von Wacholder und Zitrusschalen geprägten Körper ab.

Aufgrund der fehlenden Filtration, legt er sich mit einer samtigen und angenehm öligen Textur auf Zunge und Gaumen.

Kräftig, extrem komplex und im Wechselbad zwischen süß, würzig und erdig-naturnah.

Es mag für den Laien schwer sein dieses Zusammenspiel komplett zu entschlüsseln, gerade das aber macht den BOAR besonders und beim Tasting kann einem hier schon mal ein “BOAR” herausrutschen.

Nase: klassisch-würzig – Wacholder, Nadeln, Koriander, Zitrone, Lavendel, Zimt, Salbei

Zunge: würzig, klassisch & floral – Wacholder, Zitrone, Nadeln, Süßholz, Rosmarin, Trüffel

BOAR Gin Tastingprofil

Credit: Christian Kaufmann.

passende Tonic Water & Cocktails

Der kräftige Blackforest Gin funktioniert durchaus mit einigen Fillern. Von uns wurde er mit dem:

In allen konnte er sich behaupten, jedoch mit überraschend verschiedenen Ergebnissen.

Das klassische Indian Tonic von Thomas Henry erzeugte in erster Linie einen sehr auf Wacholder und Zitrone fokussierten Drink. Sehr bodenständig aber weniger komplex, dafür kräftig, bitter und frisch.

Mit dem zurückhaltenderen Fever Tree Mediterranean , dominiert der BOAR den Gin Tonic um etliche weitere, feinere Nuancen bei souveränem Wacholder, ordentlich Zitrone und einem sich mehr als komplex durchsetzenden Gin.

Mit dem trockenen Schweppes Tonic Water kam ein ähnliches Ergebnis wie mit dem Thomas Henry Zustande. Jedoch ergänzt um fruchtige und zitrische Nuancen. In der Summe bitter, wacholderlastig und würzig-fruchtig.


Aufgrund seiner Komplexität und der dominanten Wacholder- und Zitrusnote, passt dieser Gin perfekt zu klassischen Gin-Cocktails.

Der Negroni bekommt einen Gin auf Augenhöhe, der Martini profitiert von den Zitrusaromen und im Gimlet wirds würzig-frisch.

Auch im Gin Fizz oder Bee’s Knees kam er gut zur Geltung.


Wonderful Bollenhut

Cocktail mit BOAR Gin

  • 4 cl Boar Gin
  • 2,5 cl Maraschino 
  • 1,5 cl frischer Zitronensaft
  • Tonic Water zum auffüllen

Benannt nach den traditionellen Bollenhüten aus dem Schwarzwald, ist dies ein erfrischender & fruchtiger Drink, den man nicht nur im Sommer genießen kann.

Den Gin, Zitronensaft und Maraschino (Kirschlikör) in ein mit Eis gefüllten Cocktailshaker geben und kräftig shaken. Den Drink anschliessend in ein Ballon- oder Highballglas abseihen.

Mit Tonic Water auffüllen und mit einer Zitronenzeste und Cocktailkirsche garnieren.


Der Trüffel macht den Unterschied

Der sehr seltene, im Schwarzwald wachsende, Burgundertrüffel brachte dem Trio Markus Keller, Hannes Schmidt und Torsten Borschert 2014 den entscheidenden Erfolg.

Sie experimentierten mit dem teuren Pilz, der in Baden-Württemberg in Trüffelplantagen angebaut werden darf und kamen nach vielen Versuchen auf ein ansprechendes Ergebnis.

Der Schwarzwälder Trüffel veredelt den BOAR Gin, gibt ihm seinen besonderen Geschmack und spielt in seiner Gesamtkomposition eine bedeutende Rolle.

Im Herzen des Schwarzwaldes, im schönen Bad Peterstal, wird die BOAR Destillerie seit fünf Generationen betrieben. Die kleine Familienbrennerei besitzt ihr Brennrecht aus dem Jahre 1844.

Nach uralter Tradition hat sich eine Dynastie von legendären Meisterdestillateuren entwickelt, die sich im Laufe der Zeit der Weitergabe von Technik und Wissen von einer Generation zur anderen verschrieben und zum Ziel gesetzt hat, die bewährte Rezeptur des Hauses mit innovativen Ideen zu perfektionieren.

BOAR ist übrigens der englische Name für den wilddiebenden Eber aus dem Schwarzwald.

Botanicals & Herstellung

Folgende Botanicals finden u.a. den Weg in den BOAR:

  • Wacholder,
  • Burgundertrüffel,
  • Koriander,
  • Zimt,
  • Lavendel,
  • Rosmarin,
  • Fenchel,
  • Salbei,
  • Zitronenschalen,
  • Thymian,
  • Pfeffer und weitere geheim gehütete Pflanzenauszüge.

Der Trüffel, als besonderer Zusatz, neutralisiert die Bitterstoffe und nimmt dem Gin die Schärfe.

Das Tiefquellwasser des Schwarzwaldes aus eigener Quelle ist reich an Mineralien und verleiht den Destillaten ihre besondere Note.

Boar Gin im Test & Tasting, Herstellung & passende Tonic Water

Wacholder, Trüffel und eine Prise Humor. – Bildrechte bei BOAR Gin

Nach geheimen Rezepturen der Veredelung und einem einzigartig entwickeltes Verfahren wird der Brand mit 43 Prozent Alkoholgehalt als Dry Gin abgefüllt.

Unser Fazit: komplex, wacholderlastig & ausgewogen

Die vielen Auszeichnungen und Preise hören sich oft nett an, doch sind sie in unseren Augen mehr als subjektiv. Im Falle des BOARs bestätigen sie allerdings auch unsere Meinung.

Aggressives Marketing hin oder her, der Bezug zu Forst, Jagd, Wald und Natur passt integer zum Geschmack.

Und letztlich überzeugt dieser Gin mit einer ordentlichen Portion Wacholder, bestimmender Zitrone und einer interessanten Kombination von feineren und würzig-kräftigen, nadeligen, holzigen und erdigen Noten.

Pur definitiv zu empfehlen und in ausgewählten Cocktails, allen voran dem Gin-Tonic, keine Standard Zutat.

Nicht unbedingt für Fans von milden oder fruchtigen Gins, gerade aber geeignet für Liebhaber von kraftvollen, harzigen und würzigen Tropfen.

Letzte Aktualisierung am 4.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Erhältlich ist der BOAR u.a. auf Amazon und bei unserem Partner im Onlineshop von Wacholder-Express.

 


Bildcredit: BOAR-Gin

*Link zu Wacholder Express

 

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht sind wir dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu deklarieren. (Telemediengesetz §6)

Bei diesem Produkttest handelt es sich um Probierflaschen, die uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem Ermessen – die Produktproben haben keine Auswirkung auf unsere persönliche Bewertung und Meinung!

 

zuletzt aktualisiert am 19.02.2021