Das Dr. Polidori Tonic Water wird von der Capuled & Montague Ltd. nach alten Rezepturen des Leibarztes des legendären Lords Byron, Dr. John William Polidori, in der saarländischen Stadt Saarbrücken in Deutschland hergestellt.

Da es sich bei dem Dr. Polidori Tonic um ein Botanical Infused Dry Tonic handelt, zeichnet es sich durch feine, intensive Aromen, die auf einer Komposition von Kräuteressenzen basieren, und einem wunderbaren Geschmack aus.

Durch das Chinin und die Reduzierung des Zuckeranteiles erhält das Tonic Water ein trockenes Finish, was es zum idealen Begleiter eines Gins, Longdrinks oder Gin-Cocktails macht.

Geschichte & Herkunft des Dr. Polidori Tonic Waters

Hinter dem „Dr. Polidori Dry Tonic Water“ steht das Unternehmen Capuled & Montague Ltd. aus Saarbrücken im Saarland Deutschlands.

Seit seiner Gründung im Jahre 2010 in Birmingham in England reifte bei den Unternehmern der Entschluss, einen feinen trockenen Gin ausschließlich aus Zutaten aus der heimischen Region zu kreieren und mit ihm die Welt zu erobern.

Dank der Freundschaft zwischen Dorothee Ziliken, die heute in der elften Generation das familiengeführte Weingut Geltz-Ziliken leitet, Andreas Vallendar, dem Master Distiller der Wicheringer Brennerei Avadis in der fünften Generation, Denis S. Reinhardt, der bis heute Direktor der Capuled & Montague Ltd. ist und dessen Bruder Erik Wimmers stand das Team für dieses Vorhaben.

Das Ergebnis war der mit Riesling verfeinerte „Ferdinand’s Saar Dry Gin“.

Doch es sollte nicht bei dem Ferdinand’s Gin bleiben. Da dieser Gin nicht so leicht kombinierbar ist, entschied sich die Familienbrennerei dazu, ein eigenes Tonic Water, das zum Ferdinand’s Saar Gin, aber auch zu anderen floralen und würzigen Gins passt, zu entwickeln.

Im Jahre 2015 war es dann so weit. Das Dr. Polidori Dry Tonic Water wurde hergestellt. Bei diesem Tonic Water stand Dr. John Williams Polidori, der Leibarzt des legendenumwobenen britischen Dichters und Lebemannes Lord Byron, Pate.

Seine Aufzeichnungen alchemistischer Tinkturen, die er auf den Reiserouten mit Lord Byron machte, legten den Grundstein für die Interpretation des Dr. Polidori Dry Tonic Waters.

Schon anno 1775 soll das erste Tonic Water nach den Aufzeichnungen des Leibarztes Polidori hergestellt worden sein. Dr. Polidori Tonic ist eine Komposition natürlicher regionaler Kräuteressenzen. Sie verleihen dem Tonic Water einen exzellenten Geschmack.

Der Name des Tonic Waters „Doctor Polidoris“ ist eine Hommage an den englischen Schriftsteller und Leibarztes John William Polidori. Er legte nicht nur mit seinen alchemistischen Extrakten den Grundstein für das wohlschmeckende Tonic Water, er schuf auch mit seiner Erzählung „Der Vampir“ die erste Vampirgeschichte der Weltliteratur.

Die Herstellung

Das im Hause Capuled & Montague Ltd. hergestellte spritzige Polidori Dry Tonic wird nach einer geheimen Rezeptur, die auf den Aufzeichnungen des Arztes Dr. Polidori basiert, hergestellt. Dabei wird Quellwasser aus einem nahe gelegenen Naturpark, dem Chinin zugefügt wird, verwendet.

Außerdem wird es mit Essenzen verschiedener Botanicals, die ausschließlich aus der Region stammen, versetzt. Darunter befinden sich Basilikum und Thymian für die herben, erdigen und Wacholder und Kubebenpfeffer für die exotischen Noten.

Für die erfrischenden Aromen sorgen Essenzen aus Zitrusfrüchten und für die floralen Facetten ausgewählte Blumen. Da der Zucker- und Chininanteil sehr gering ist, ist das Tonic Water weniger bitter und weniger süß. Dadurch lässt das Tonic Water als Filler dem Gin und auch den Botanicals genügend Raum für ihre Entfaltung.

Neben dem trockenen Filler produziert das Unternehmen aber auch noch weitere Tonic Water Kreationen. Dabei handelt es sich um das Cucumber Tonic Water (besonders der Hendricks und Siegfried Gin passen hier gut) mit natürlichem Gurkenextrakt und das Grape Tonic Water mit fruchtig-frischem Traubengeschmack.

Tasting & Nosing des Dry Tonics

Schon nach dem Öffnen der Flasche wird die Nase von einem weichen, fruchtig, zitronigen Duft umspielt, der von einem Hauch leichter Süße begleitet wird. Der Geruch ist ausgewogen und lässt bittere Noten nur leicht erkennen.

Im Mund ist dann eine angenehme Kohlensäure zu spüren, leicht herb zeigt er sich aber erst am Gaumen und dies recht lange. Im Abgang stellt es sich leicht bitterer dar, was erkennen lässt, dass es sich um ein Tonic Water handelt. Alles in allem wirkt das Dry Tonic gut balanciert und weist ein spritziges, köstliches Geschmacksbild mit trockenem Finish auf.

passende Gins

Da das Dry Tonic Water von der Familienbrennerei Capuled & Montague Ltd. auf den firmeneigenen „Ferdinand’s Saar Gin“  abgestimmt und hergestellt wurde, ist es natürlich für diesen Gin optimal.

Aber auch für einige Gin Tonic, Longdrinks oder Cocktails mit einem markenfremden Gin lässt sich das trockene Tonic kombinieren. Unter anderem mit:

Helsinki Dry Gin

Auch der finnische Helsinki Gin kommt mit einem Wacholdercharakter daher, der nicht nur sehr sanft, sondern auch zitrusbetont ist. Bei ihm handelt es sich um einen Gin, der sich perfekt zu dem Tonic Water von Dr. Polidori kombinieren lässt.

In einem Gin & Tonic kommen neben den sehr deutlichen Wacholderaromen auch trockene Kräuternoten zum Vorschein. Auch eine leichte Moosnote flankiert das Getränk. Der an sich schon leckere Geschmack wird noch unterstützt, wenn rote Preiselbeeren dazugegeben werden.

Hendricks Gin

Für den sowieso schon gurkenlastigen Hendricks Gin, der zusätzlich Rosennoten aufweist, eignen sich sowohl das Dry Tonic Water, als auch die Dr. Polidori Cucumber Variante . Beiden gelingt es die im Hendricks enthaltenen Noten souverän zu betonen.

Diplome Gin

Für einen Gin & Tonic ist der französische „Diplome Dry Gin“  die perfekte Grundlage.

In Verbindung mit dem Tonic Water von Dr. Polidori, erlebt man einen Duft aus einer Komposition feiner Aromen, die an feine exotische Gewürze, dunkle Schokolade, nussige Öle, Zitrusaromen und einen Hauch Lavendel erinnern.Aber auch eine leichte bittere Note im Geschmack ist erkennbar. Diese erinnert an Wacholder mit einem Hauch von Nadelbäumen.

Für Liebhaber eines floral herben Gin & Tonic mit guter Bitternote ist der Diplome Gin bestens geeignet.

Gunpowder

Kombiniert man den komplexen irischen Gunpowder Gin mit dem Tonic des Doctors, ergibt sich ein klassisch-würziger und vor allem wacholderlastiger Gin Tonic. Zitrusaromen, flankiert von einer deutlichen Wacholdernote sind zu spüren.

Auch der im Gunpowder verwendete grüne Tee macht es sich zusammen mit leichten Grapefruitnoten auf der Zunge gemütlich.

Fazit: trocken, unauffällig und angenehm würzig

Liebhaber eines trockenen Gin & Tonic sollten können hier beherzt zugreifen. Zwar hält sich die Kohlensäure nicht lang, aber das kommt gerade den eher zurückhaltenden Gins zu Gute. Wie erwartet kaum süß, leicht würzig und erst am Gaumen wirklich bitter.

Durch den reduzierten Zuckeranteil ist es dem Gin und den Botanicals möglich, sich zu entfalten, was sich im Geschmack des Tonics widerspiegelt.

Insgesamt ein ausbalancierter, zitruslastiger, würziger und angenehm bitterer Filler, der wie gewollt, nur zu bestimmten Gins passen möchte.

Erhältlich u.a. bei Amazon  oder in unserem Partnershop Wacholder-Express

Wacholder Express


Bildrechte: facebook.com/doctorpolidori