Der Lind & Lime ist ein junger schottischer London Dry Gin aus Leith, einem Hafenviertel in Edinburgh.

Mit 44% Vol. kommt er ins Glas und bringt neben klassischem Wacholder, pfeffrige Noten und ein ausgeprägtes Zitrus- bzw. Limettenprofil mit.

Angebot
Lind & Lime Gin - Nachhaltiger Gin aus Schottland, 1 x 0.7...
  • Nachhaltiger Gin aus Edinburgh mit komplett plastikfreier Verpackung und 44% Vol. Alkoholgehalt.
  • Im zu 100% mit Öko-Strom betriebenen 500 Liter-Brennkessel produziert.
  • Neben primären Botanicals wie Wacholder, Limone und Rosa Pfefferkörnern werden Koriandersamen,...

Letzte Aktualisierung am 19.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tasting & Nosing

In der Nase kommt dieser Schotte enorm frisch, fruchtig und zitrisch an. Zitronen, Limette, aber auch ein passend platzierter Wacholder mit leicht pfeffrigen und würzigen Anklängen gesellen sich hinzu.

Pur und auf Zimmertemperatur bringt der Lind & Lime einen kräftigen Wacholder, Kardamom und natürlich Limette mit.

Im Abgang recht trocken, warm und mit pfeffrigen Seitenhieben, bleiben Wacholder, Limette, Koriander und Pfeffer am Gaumen zurück.

Nase: frisch-würzig – Zitrone, Limette, Wacholder, Kardamom

Zunge: zitrisch-klassisch & würzig – Wacholder, Zitrusfrüchte, Pfeffer, Koriander

passende Tonic Water & Cocktails

Wir haben den Schotten mit 3 verschiedenen Fillern im Gin Tonic probiert. Folgende Tonic Water kamen dabei zum Einsatz:

Mit dem trockenen Schweppes wurde es fruchtig und würzig. Pfeffer, Zitronen und Limetten standen im Vordergrund. Passend, aber überschaubar was die Ausprägung anderer Aromen betrifft.

Das Fever Tree passte gut zum Lind & Lime, es bringt bereits ein frisches Zitrusaroma mit und betont neben diesem auch den Wacholder im Gin.

Das Goldberg fungiert als eine Art Bindeglied, fruchtig, wacholderlastig und insgesamt in Ordnung, jedoch nicht überragend.

Ebenso passend zum Lind und Lime: das Thomas Henry und Aqua Monaco Tonic.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Lind & Lime Gimlet

Gimlet Cocktail mit dem Lind & Lime Gin

  • 3-4 cl Lind & Lime Gin
  • 0,7-1 cl frischer Limettensaft
  • 0,7-1 cl Lime Juice 

Aufgrund seiner dominierenden Limetten- bzw. Zitrusnoten und dem durchdringenden Wacholder, ist dieser Gin prädestiniert für einen süß-sauren und spritzigen Gimlet.

Alle Zutaten werden dabei in einen mit Eis gefüllten Cocktailshaker gegeben und hart auf Eis geschüttelt.

Den Drink anschließend in einen vorgekühlten Tumbler oder eine Cocktailschale abseihen.

Garniert wird auf Wunsch mit einer Zitronen- oder Limettenzeste.


Aufgrund seiner feinen Wacholder- und aussagekräftigen Zitrusnote passt dieser Gin hervorragend in einen Martini, Gimlet, Negroni  oder French 75.

Auch den Bees Knees oder einen Gin Fizz halten wir für passende Gin Cocktails.


Die Story zum Lind & Lime

Wie schon in der Einleitung erwähnt, haben wir es mit einem schottischen Gin zu tun, der in der Leith Destillerie in einem Hafenviertel von Edinburgh gebrannt wird.

Leith, dass besagte Hafenviertel, blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Einst ein sehr wichtiger Umschlagsplatz für den Handel von Wein, Seilen und Biskuits, wurde es oft Schauplatz von Kriegen, Eroberungen und Machtkämpfen zwischen Schotten und Engländern.

Mittlerweile ist es hier etwas ruhiger geworden und man konzentriert sich neben dem Handel und Schiffsbau auch auf die Herstellung von Gin.

Auf diese turbulente Historie baut auch die Story des Lind & Lime Gins auf. Sie geht auf Dr. James Lind zurück, einem Schiffsarzt aus Edinburgh. Dieser verbesserte durch diverse Entdeckungen die Hygiene und Gesundheit auf See enorm.

Zu seinen größten Errungenschaften zählen eine bessere Belüftung an Board, die Gewinnung von Trinkwasser auf Hoher See und die Skorbutprophylaxe durch Zitrusfrüchte, also durch Limetten und Zitronen.

Skorbut, eine Erkrankung ausgelöst durch Vitamin-C Mangel, war früher ein sehr verbreitetes Problem unter den Seeleuten.

Botanicals & Herstellung

Folgende Pflanzenauszüge kommen u.a. in den Lind & Lime:

  • Wacholder
  • Limetten
  • Zitronen
  • Kardamom
  • Koriander
  • Lakritzwurzel
  • Iriswurzel
  • rosa Pfefferkörner

Überschaubar, jedoch komplexer als man annehmen würde.

Produziert wird der Lind & Lime in der Tower Street Stillhouse Destillery. Andy, der einen Master in Braukunst & Destilliertechnik inne hat, mazeriert dabei die Botanicals im Getreidegrundbrand über Nacht.

Am nächsten Tag werden noch frische Limettenschalen hinzugegeben, bevor der Kessel eingeheizt wird. Nach der Destillation wird der Gin auf eine Trinkstärke von 44% Vol. gebracht und noch ein paar Tage allein gelassen.

Nach der Abfüllung etikettiert das Lind & Lime Gin Team die schönen Glasflaschen noch per Hand, bevor sie auf die Reise zum Endkunden gehen.

Fazit

Nicht nur die Optik und interessante Geschichte hinter dem Gin können überzeugen, auch der Geschmack spricht für sich.

Wer Pfeffer und Limetten bevorzugt und dazu nicht auf den klassischen Wacholdercharakter verzichten möchte, der kann und sollte hier beherzt zugreifen.

Pur kommen die Limettennoten interessanterweise jedoch nicht so kräftig rüber, wie im Gin Tonic.

Gin-Trinker, die es weniger würzig-scharf und eher fruchtig-milder mögen, könnten sich u.U. am dominierenden Pfeffer- und Wacholdercharakter stoßen.

Gewollt und auch gelungen: ein klassischer, nicht überladener London Dry Gin, zurück den Ursprüngen.

Erhältlich ist dieser schottische Gin u.a. auf Amazon  und im Shop von Wacholder Express:


 

Cocktailfoto: by Eugene Chystiakov on Unsplash

Titelbild: Lind & Lime Leith Destillery