Mixgetränke stehen in der heutigen Zeit wieder hoch im Kurs. Es gibt viele Cocktails aber; aber nur wenige sind eine Legende.

Eine dieser besagten Legenden, die es seit über 150 Jahren gibt, ist der Gin Fizz Cocktail.

Er ist das bekannteste Mixgetränk aus dieser FIZZ Familie (kohlensäurehaltige Cocktails).

Herkunft & Geschichte des Gin Fizz

Der Gin Fizz reicht auf eine Geschichte zurück die bereits im 19 Jahrhundert seinen Ursprung fand. In dieser Zeit war es üblich, Limonade mit Alkohol bereits am Vormittag zu genießen.

Ein sogenannter Aperitif, der dann auch Einzug in die feinere Gesellschaft hielt.

Erwähnung findet dieses Erfrischungsgetränk bereits 1862 in einem Buch von Jerry P. Thomas.

Er arbeitete in vielen verschiedenen New Yorker Bars und gilt als Urvater der Mix-Kunst in Amerika. Sein Wissen verbreitete er in den gesamten Vereinigten Staaten.

Nicht nur seine Cocktails waren berühmt, sondern auch seine Mix Technik im ganzen Land bekannt, mit der er einer Show gleichzusetzen ein großes Publikum begeisterte.

Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Erst durch ihn wurde das Cocktail mixen zu einer Handwerkskunst kreativer Menschen. Auch der Beruf eines professionellen Barmixers, oder Bartenders, wurde durch Thomas salonfähig gemacht.

Mit seiner professionellen Art hatte er sich in den USA etabliert und verdiente mit seiner Kunst mehr als der amerikanische Vizepräsident.

Durch ihn gewann der Gin Fizz Cocktail an Bekanntheit im ganzen Land und über die Grenzen der USA hinaus.

Dieser beliebte Cocktail schmeckt leicht bitter, süß-sauer und ist ein Klassiker unter den erfrischenden Mixgetränken.

Er zählt zu einem der legendärsten Cocktails auf der ganzen Welt und wird in den internationalen Bars seit mehr als einem Jahrhundert nach dem alten Rezept gemixt.

Die Vorbereitungszeit dieses Cocktails ist ganz gering. In einer Minute oder zwei können die Zutaten für den Gin-Cocktail bereitgestellt werden. Die eigentliche Zubereitung kann dann 10 Minuten oder etwas länger dauern.

Wenn der Drink gut durchgeschüttelt wird, dann entsteht eine Trübung, die sehr sanft und seidig matt ist.

Gin und Soda sind die Zutaten, die den sehr erfrischenden Cocktail so prickelnd machen und er deshalb zum Klassiker wurde.

Gin Fizz Rezept

Gin Fizz der in ein Highballglas abgeseiht wird

Zutaten des Gin Fizz Cocktail

  • 10 cl Soda gekühlt
  • 5 cl Gin
  • 2 cl frisch gepressten Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup / Gomme 

Eiswürfel und zur Dekoration eine Zitronenscheibe

Weiter geht es mit der Zubereitung:

In einen Shaker werden Gin, Zuckersirup, Zitronensaft und einige Eiswürfel gegeben. Die Zutaten werden hart geschüttelt, um eine typische Schaumkrone zu erzeugen.

Anschliessend wird der Fizz durch ein feines Sieb in ein Highballglas  abgeseiht.

Je nach Belieben, können dann Eiswürfel zugegeben werden. Anschließend wird der Drink mit dem gekühlten Soda aufgefüllt.

Passende Gins für den Fizz

Der Tanqueray Gin, besser noch der No.10, beweist auch im Fizz sein Talent in diversen Cocktails zu glänzen, erfrischend und dennoch auf der Zunge präsent gibt sich dieser Gin.

Auch durchaus passend ist ein Gin Mare, seine mediterrane Note gibt dem Fizz einen ganz eigenen Geschmack – durchaus nicht alltäglich.

Generell eignen sich Gins mit einer dominanten Zitrusnote. Auch der Nikka Coffey Gin, Lind & Lime, ein Juniper Jack, Roku Gin, Le Tribute, Brooklyn, Inverroche Verdant oder Mermaid passen ideal zum Fizz.

Das Gin Fizz Rezept ist ein sehr klassisches, das in den Bars auf der ganzen Welt ähnlich ausgeprägt ist.

Natürlich gibt es auch Variationen und Abwandlungen des Originals, aber der Klassiker ist immer noch der Favorit.

Ein Tipp an dieser Stelle sind die herbal Gin Fizz Varianten vom Blogger & Cocktailexperten Christian Kaufmann.

Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fügt man flüssiges Eiweiß hinzu, so erhält man den Silver Fizz, mit Eigelb mixt sich ein Golden Fizz und verwendet man statt Soda – Champagner nennt man den Cocktail Diamond Fizz.

Es gibt natürlich auch einige Verwechslungen zwischen Gin Fizz und dem Tom Collins, allerdings besteht der Unterschied nicht nur darin, dass der eine geschüttelt und nicht gerührt wird.

Denn das Gin Fizz Rezept sieht deutlich weniger Soda vor und dem Tom Collins wird Zucker hinzugefügt, wenn London Dry Gin verwendet wurde. Beide gehören jedoch zur Familie der Sours (Drinks mit Zucker, Zitronensaft & Spirituose).

Als standesgemäßes Gefäß, wird ein Highball- bzw. Longdrink Glas verwendet.

 


Titelbild: Photo by Jia Jia Shum on Unsplash

Cocktailbild im Text: Photo by Pinar Kucuk on Unsplash

 

zuletzt aktualisiert am 13.06.2022