Aller guten Dinge sind 3, na gut, in diesem aller guten Dinge sind 4. Denn heute haben wir den Hausberg Gin No. 4 im Glas.

Nachdem uns der Hausberg Gin No. 3 eindrucksvoll vor Augen geführt hat, dass er fruchtige Himbeeraromen mit würzigen Pfefferaromen extrem gut kombinieren kann, will uns der Vierte im Bunde der Hausberg Spirituosen Manufaktur in die alpinen Berge entführen.

Wie riecht der Hausberg Gin No. 4?

Auf der Flasche, auf der die abgebildeten alpinen Kräuter schon früh sagen, wo die Reise hingehen soll, kann man deutlich erkennen, dass der Hausberg Gin No. 4 mit 44,4 % Vol. aufwartet. Er ist also von Haus aus nicht schwach auf der Brust.

Von dieser Alkoholstärke merkt man jedoch beim ersten Kontakt in der Nase gar nichts. Der Gin kommt tatsächlich recht mild daher.

Dafür nehmen wir, von Beginn an, eine sehr angenehme Würze war. Im Hintergrund deutlich, aber dennoch etwas zurückhaltend schließen sich leicht florale Noten an. Würde man die Augen schließen, befände man sich geruchlich auf einer blühenden Alpenwiese im Sommer.

Wie schmeckt der Hausberg Gin No. 4?

Gönnen wir uns doch einen kleinen Schluck aus unserem Tumbler, natürlich pur versteht sich. Der Hausberg Gin No. 4 ist tatsächlich einer der Gins, den man sehr gut pur genießen kann. Den Alkohol schmeckt man sehr wenig. Alles in allem ist er pur sehr mild für seinen Alkoholgehalt.

Geschmacklich geben die Kräuternoten von Beginn an die Marschrichtung vor. Wacholder ist deutlich zu erschmecken. Dieser wird umspielt von Pfeffer, Rosmarin und Ingwer, wodurch der Gin eine leicht scharfe Würze bekommt. Gefällt uns. Etwas mehr im Hintergrund nehmen wir sogar Aromen von Fichte und anderen alpinen Kräutern wahr.

Durch die enthaltene Grapefruit kommt auch noch eine ganz leichte Bitternote mit hinzu.

Liebhaber von klassisch-würzigen Gins kommen hier definitiv auf ihre Kosten.

Passende Tonic Water & Cocktails

Für einen Gin-Tonic haben wir folgende 3 Tonic Water probiert:

Das Thomas Henry Tonic Water zeigt einmal mehr, dass es ein absoluter Allrounder ist. Die Kräuteraromen kommen hier sehr gut zur Geltung, sind aber nicht zu dominant.

Mit dem Fever Tree Mediterranean Tonic Water kommt zur Würze ein bisschen Süße hinzu. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, mit der Zeit aber eine gute Kombination.

Mit einem Dry Tonic, wie dem Schweppes Dry Tonic, kann man absolut nichts falsch machen. Auch hier kommen die Aromen der alpinen Kräuter und die leicht scharfen Noten gut zur Geltung.

Letzte Aktualisierung am 26.09.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Generell passt die Nummer 4 der Hausbergkollektion hervorragend zum Negroni, Bijou oder einem Basil Smash.


Story & Herstellung

Wie die Gründer der Hausberg Spirituosen Manufaktur dazu gekommen sind, ihren eigenen Gin zu kreieren, dazu haben wir bereits in unserem Testbericht zum Hausberg Gin No. 3 ein paar Worte verloren. Der Hausberg Gin No. 4 hat jedoch noch ein paar kleine zusätzliche Eigenheiten.

So werden pro Jahr nur 300 Flaschen in 2 Chargen zu je 150 Flaschen produziert, also ein wirklicher Small-Batch-Gin. Die Auswahl der Botanicals erfolgt sehr bedacht. Geerntet wird nur zur in der Saison und am Peak der Reife. Dass per Hand geerntet wird, versteht sich bei dem hohen Qualitätsanspruch von selbst.

Das Destillationsverfahren ist wie bei den anderen Gins aus der Manufaktur auch hier recht aufwendig und getrieben vom Anspruch der höchsten Qualität. Verantwortlich ist auch hier wieder Klaus Wurm, der als einer der Besten gilt, wenn es um das Destillationshandwerk geht.

Jedes Botanical wird einzeln und zur jeweiligen Reifezeit mazeriert. So will man die einzelnen Aromen optimal herauskitzeln. Nach der Vermählung gönnt man dem Destillat noch ein wenig Ruhe. Anschließend wird es dann mit Felsquellwasser auf die schon vorher erwähnte Trinkstärke von 44,4 % Vol. gebracht.

Fazit

Insgesamt haben wir mit der Nummer 4 einen klassischen, komplexen und wacholderstarken Gin im Glas.

Die nadeligen und harzigen Aromen ergänzen sich stimmig mit Grapefruitnoten, Pfeffer und Kräutern zu einer integer-alpinen Gesamtkomposition.

Ein Gin, der sicherlich einige Geschmäcker trifft, jedoch primär Fans klassischer Tropfen anspricht.

Erhältlich ist der Hausberg No.4 bei Wacholder-Express und im Hausberg-Online-Shop.

 


Titelbild: Hausberg Gin

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht sind wir dazu verpflichtet diesen Beitrag, als Werbung zu deklarieren. (Telemediengesetz §6)

Bei diesem Produkttest handelt es sich um Probeflaschen, die uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt objektiv und nach eigenem Ermessen – die Produktproben haben keine Auswirkung auf unsere persönliche Bewertung und Meinung!

Newsletter

Frau am Laptop die den Gin-Liebhaber Newsletter liest

Verpasse keine neuen Testberichte und sichere dir exklusive Rabatte.

Trage dich in unseren Newsletter ein.