Gefährlich gut, jung auf dem Markt und aus Köln stammend – der G-STOFF Zitrus.

Optisch auffällig entstand dieser Dry Gin im Lockdown als Produkt zweier bester Freunde und der Inspiration einer Ehefrau.

Wir haben ihn getestet. Was in ihm steckt und wie sich der G-STOFF im Tasting schlägt, sollen die folgenden Zeilen klären.

Tasting & Nosing

In der Nase bemerken wir eine kräftige Wacholdernote, die von frischen und sehr intensiven Zitrusnoten getragen werden. Durchaus klassisch, spritzig und mit ein paar würzigen Untertönen begleitet.

Limetten, Grapefruits, Koriander und etwas Zimt lassen sich hier hintergründig blicken.

Pur verkostet bestätigt sich dieser Eindruck, harzig-kräftige Wacholdernoten, getragen von einer Zitrusbasis, bestehend aus frischer Zitrone, Limetten und Grapefruits.

Im Finish hallen Wacholder, Koriander, Zimt und einige fruchtige Nuancen noch mittellange nach.

Nase: klassisch-frisch – Wacholder, Zitrone, Limetten, Grapefruits, Koriander, Zimt

Zunge: kräftig-klassisch & fruchtig – Wacholder, Zitrusnoten, Koriander, Kardamom, Grapefruits

Passende Tonic Water & Cocktails

Für den G-STOFF Zitrus haben wir folgende 3 Tonic Water herausgesucht und im Gin-Tonic probiert:

Der trockene Filler von Schweppes betonte durch seine Bitterkeit die Wacholderstruktur und ließ den frischen und fruchtigen Aromen viel Spielraum. Aufgrund seiner Grobperligkeit gehen aber feinere Noten unter. Insgesamt solide und klassisch.

Ähnlich bestärkt auch das Thomas Henry die Wacholder- und Zitrusnoten des G-STOFF, erzeugt aber aufgrund seines etwas dezenteren Auftretens einen komplexeren Drink. Im Ergebnis ein kräftig-klassischer und durchaus komplexer Gin-Tonic.

Ausgewogen zwischen kräftig-würzig und fruchtig-frisch harmonierte das Münchner Tonic Water Aqua Monaco.

Generell eignen sich alle 3 Filler in Kombination mit dem G-STOFF. Wir empfehlen ein klassisches Indian Tonic mit bitterer Grundnote, um einen klassischen Gin Tonic zu kreieren. Mit einem Dry- oder mediterranen Tonic Water lassen sich die frischen und fruchtigen Zitrusnoten noch stärker in den Vordergrund stellen.

Letzte Aktualisierung am 31.05.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 


G-STOFF Gimlet

Gimlet Cocktail mit Ginstr Dry Gin

Aufgrund seiner dominierenden Zitrusnote und den Limettenaromen eignet sich der G-STOFF Dry Gin ideal zum Mixen eines klassischen Gimlet.

Für diesen fruchtigen und süßsauren Cocktail werden alle Zutaten kurz und intensiv auf Eis geshaked. Anschließend wird der Gimlet in ein vorgekühltes Martiniglas ab geseiht.

Garniert wird mit einer Limettenzeste.

G-STOFF Gin Fizz

  • 10 cl Soda gekühlt
  • 5 cl G-STOFF Dry Gin
  • 2 cl frisch gepressten Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup / Gomme 

Auch im Gin Fizz macht der G-STOFF eine gute Figur. Für den spritzigen Drink werden Gin, Zuckersirup, Zitronensaft und einige Eiswürfel in einen Shaker gegeben. Die Zutaten werden hart geshaked, um eine typische Schaumkrone zu erzeugen.

Anschließend wird der Fizz durch ein feines Sieb in ein Highballglas ab geseiht. Nun wird der Cocktail mit dem gekühlten Soda aufgefüllt.


Generell passt dieser Dry Gin zu eher klassischen Drinks wie dem Martini oder einem Negroni.

Die Zitrusnoten des G-STOFF harmonieren aber auch hervorragend im Bees Knees, Gin Rickey oder einem Gin Buck.


Die Idee und Herstellung hinter dem G-STOFF

Der G-STOFF Gin entstand als Gemeinschaftsprojekt von Rüdiger Schulz und seinem besten Freund Stephan Hemmers. Zu viele Flaschen stapelten sich daheim, Zeit für Rüdigers Frau einzuschreiten.

Ein Set, um Gin zu Hause selbst anzusetzen, das wäre doch die Lösung und ein perfektes Geburtstagsgeschenk. Was als witzige Idee begann, sollte sich 2 Jahre später als handfestes Produkt mit Gefahrenpotential entwickeln.

Denn nach etlichen Experimenten und dem Vorhaben einen eigenen Gin zu kreieren, war der finale G-STOFF Dry Gin Zitrus nach 2 Jahren geboren.

Zusammen mit Benedikt Brauers, dem Betreiber der Wanderer Destille in Frechen, produzierten die beiden Freunde den G-STOFF.

Hauptbotanicals des G-STOFF Zitrus sind u.a.:

  • Wacholder,
  • Kardamom,
  • Grapefruits,
  • Zitronen,
  • Limetten,
  • Zimt,
  • Koriander
  • … und natürlich die Geheimzutat.

Die Zitrusfrüchte werden per Hand geschält und zusammen mit den anderen Botanicals 24 h mazeriert, bevor es zur Destillation geht.

Nach dem Brennvorgang wird der G-STOFF auf eine Trinkstärke von 43,7 % Vol. herabgesetzt. Pro Batch werden derzeit etwa 1000 Flaschen abgefüllt.

Für die Zukunft sind übrigens weitere Projekte geplant, so viel verrieten uns die 2 Gin-Freunde. So soll zum Ende des Jahres u. a. auch noch ein Gin mit Beeren das eigene Portfolio erweitern.

Unser Fazit

Neben der extrovertierten Aufmachung können die inneren Werte dieses Newcomers durchaus überzeugen.

Eine kräftige Portion Wacholder, frische Zitrusnoten und ein würziges Grundgerüst und fertig ist der G-STOFF Zitrus.

Geeignet für Gin-Puristen und jene, die es hergebracht und kräftig mögen.

Nicht über alle Maßen komplex, dafür aber klassisch, pur sehr gut trinkbar und flexibel in diversen Drinks als Zutat einsetzbar. Insgesamt also kein milder Gin, aber sie haben euch ja gewarnt …

Erhältlich ist der G-STOFF derzeit im hauseigenen Shop unter: G-STOFF.de

 


Titelbild: BBG-Distillers GbR

Bildcredit: Ben Yang @unsplash

 

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht sind wir dazu verpflichtet diesen Beitrag, als Werbung zu deklarieren. (Telemediengesetz §6)

Bei diesem Produkttest handelt es sich um Probeflaschen, die uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt objektiv und nach eigenem Ermessen – die Produktproben haben keine Auswirkung auf unsere persönliche Bewertung und Meinung!