Eines haben alle Ginsorten gemeinsam. Allesamt verwenden sie Wachholderbeeren als ihren Hauptbestandteil. Was aber wenn andere Beeren diesem Fakt zuvor kommen?

Neu muss es sein. Und smooth. Und noch nie dagewesen.

Geschichte & Herstellung

Brockmans „About Us“ gibt nicht allzu viele Details aus der Unternehmensgeschichte bekannt. Anzumerken ist aber, dass offensichtlich für die Herstellung des Einen, des so besonderen Gins, jede Menge ergebene Freunde und Gönner mit von der Partie waren.

Es galt wohl, auszuprobieren und zu experimentieren. Viele Rezepte wurden getestet und wieder verworfen. Am Ende war man dann aber doch erfolgreich und fand die Rezeptur, an der wir uns heute mit dem Brockmans erfreuen.

Angebot
Brockmans Intensly Smooth Premium Gin (1 x 0.7 l)
  • Premium Gin
  • Botanicals: Blaubeere, Brombeere
  • Milder und fruchtiger Geschmack

Wie immer führen viele Wege nach Rom. So auch bei der Herstellung von Gin. Die Zutaten finden sich in Getreidealkohol wieder, um ihr Öl und Aroma abzugeben. Danach kommt der Kupfer-Destillierapparat zum Einsatz. 100 Jahre alt und noch immer nicht müde, besten Gin zu produzieren.

Welche Botanicals finden sich im Brockmans?

Mit der Fülle der Zutatenliste lässt sich der Brockmans nicht lumpen. Es geht vom Norden Europas bis ganz in den Süden und für asiatische Lakritze und Zimt muss sogar bis nach China gereist werden. Schwarz- und Blaubeeren aus Nordeuropa versprechen volles Aroma.

Wurzeln der Iris-Blume und Wacholderbeeren stammen aus Italien.  Letztere aus der wunderbaren Toskana. Orangen- und Zitronenschalen lassen sich zusammen mit den spanischen Mandeln in Murcia kaufen.

Dann wären da noch der Koriander, den die Bulgaren bereitstellen. Zu guter Letzt muss noch Engelwurz besorgt werden; dann ist alles komplett, das Arrangement kann beginnen.

Tasting & Nosing

Öffnet man den Drehverschluss der edel wirkenden, schwarzen Flasche, so verströmt dieser Gin einen zunächst recht unerwarteten Geruch. Fast schon an Likör erinnernd, machen sich sehr dominante, extrem fruchtige, beerige Noten bemerkbar. Zu diesem ersten Eindruck kommt noch eine recht hintergründige würzige koriander- und zimtlastige Betonung hinzu.

Pur verkostet, ist der Brockmans mild, leicht süßlich und im Hauptwesenszug fruchtig. Zu eher zweitbesetzten Wacholderbeeren gesellen sich die fruchtigen Aromen der Schwarz- und Blaubeere, die ein erstes Abrunden des Geschmacks ermöglichen. Der verwendete Zimt macht das Geschmackserlebnis weich, mit der Süße der Lakritze geradezu ideal.

Die Schalen der Zitrusfrüchte zaubern Frische in die Komposition. Koriander ergänzt die Fruchtigkeit ein wenig und addiert einen Hauch Gewürz. Die schwache, aber präsente florale und erdige Note wird von der Iriswurzel und dem Engelwurz eingebracht.

Welche Tonic Water passen zum Brockmans Gin?

Hervorragend ergänzt sich der Brockmans mit klassischen Tonics wie dem Thomas Henry oder einem Fever Tree Indian Tonic. Durch sein beeriges Aroma kommt er so im Gin Tonic sehr gut zur Geltung.

Zu süße oder kohlensäurelastige Tonics, die zu aufdringlich und dominant im Vordergrund stehen, sind hier fehl am Platz.

Darf es noch ein Cocktail sein?

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Fazit: volle Frucht- und Beerenpower über klassische Nuancen

Brockmans vereint traditionellen Gin mit erfrischendem Zitrus- und wildem Beerengeschmack. Dass findet man nicht bei der Konkurrenz und so hat es dieser Gin geschafft, sich in Geschmack und Sanftheit alleine zu stellen.

Für uns eine neue Definition von Fruchtigkeit, sehr mild, recht süßlich und fast schon untypisch. Kenner und Freunde von klassischen, würzigen Gins haben mit diesem Tropfen vielleicht nicht ganz so viel Freude. Einsteiger und Fans von komplex-fruchtigen Exemplaren, kommen jedoch voll auf ihre Kosten.

Jetzt fehlt nur ein Glas, eine ruhige halbe Stunde und die Muße, den ganz besonderen Tropfen in aller Ruhe zu genießen. Ob Straight, on the rocks oder mit passendem Tonic Water bleibt jedem selbst überlassen.


Bildquelle: http://brockmansgin.com/sites/all/themes/brockmans/images/tweet-placeholder4.jpg