Gin-Sorten

Roku Japanese Craft Gin im Test: Tasting des asiatischen Exoten

Roku Gin im Test & Tasting

Der Roku Japanese Craft Gin vereint Exotik und Klassik in einem Gin. Dass hochwertiger und aromatisch spannender Gin schon lange nicht mehr nur auf den britischen Inseln hergestellt wird, ist kein Geheimnis. Doch auch wenn inzwischen selbst die USA, Australien und sogar Afrika guten Gin produzieren, stammt ein Großteil der beliebtesten Sorten in erster Linie aus Europa.

Dass die geschmacklich vielfältige wacholderhaltige Spirituose jedoch nicht ausschließlich dem Westen vorbehalten ist, beweist nun die Beam Suntory Destillerie in Osaka – Japan. Bisher hauptsächlich für ihren exzellenten Whiskey bekannt, haben die Spirituosenexperten aus dem Land der aufgehenden Sonne Mitte 2017 einen ganz besonderen Gin auf den Markt gebracht. Mit ihrem Roku Gin wollen sie auch die Geschmacksnerven anspruchsvollster Ginliebhaber erobern.

Roku Japanese Craft Roku Gin (1 x 0.7 l)
  • Der japanische Craft-Gin wurde aus sechs einzigartigen japanischen Botanicals hergestellt, die mit...
  • Aroma: Duftet nach Kirschblüte und Grünem Tee, Blumig Süße Note
  • Geschmack: Vielschichtiger, Harmonischer und klassicher Gin-Geschmack mit speziellen Noten der...

Die Philosophie des perfekten Zeitpunkts

Die Verarbeitung der verschiedenen Ingredienzien erfolgt im sogenannten Shun-Prinzip. Dieses bestimmt, dass die Botanicals erst dann geerntet werden dürfen, wenn sie die richtige Reife und damit ihren optimalen Geschmack erreicht haben. Im Anschluss werden sie direkt verarbeitet, um ein Maximum an Qualität zu garantieren. Das Ziel dabei ist auch die Aromen jedes einzelnen Botanicals bestmöglich zu extrahieren, wodurch ein Gin mit einem komplexen und harmonischen Aroma entsteht.

THE JAPANESE CRAFT GIN ROKU × マティーニーズ 大和義智

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Sechsmal Japan in einer Flasche

Roku steht im Japanischen für die Zahl sechs und beschreibt den Kern, der diesen außergewöhnlichen Roku Japanese Craft Gin ausmacht. Es sind seine sechs japanischen Botanicals, die für eine besondere exotische Note sorgen. Dazu gehören Exoten wie würziger Sancho-Pfeffer, grüner Tee der Sorten Sencha und Gyokuro sowie Schalen der Yuzu, einer typischen asiatischen Zitruspflanze. Darüber hinaus finden sich in diesem Gin die Blüten und Blätter der Sakura – also der japanischen Kirschblüte. 6-eckig ist die Flasche um die verwendeten Botanicals zu repräsentieren, aufgedruckt auf japanischem “Washi”-Papier wurde das Kenji-Zeichen, welches ebenfalls für die Zahl 6 steht. Die 6 ist in Japan eine Glückszahl und begleitet den Roku Gin deshalb auf seiner Reise von der Flasche in den Gaumen.

Die Gewürze & Kräuter in der Zusammenfassung:

  • Yuzu-Schale – steht für den Winter
  • Sakura-Blume – symbolisiert den Frühling
  • Sakura-Blätter – symbolisiert den Frühling
  • Sencha-Tee – symbolisiert den Sommer
  • Gyokuro-Tee – symbolisiert den Sommer
  • Sansho-Pfeffer – soll den Herbst repräsentieren

+ typische Gin-Botanicals

  • Wacholderbeeren,
  • Koriandersamen
  • Angelikawurzel
  • Angelikasamen
  • Kardamomsamen
  • Zimt
  • Bitterorangenschalen
  • Zitronenschale

Im Tasting: Wechselspiel zwischen Exotik & Tradition.

Die speziellen japanischen Botanicals sorgen dafür, dass jeder Schluck zu einem Ausflug auf die Inselnation im Pazifik wird. Der Roku Gin steht zu seinen Wurzeln und teilt diese in Form von vielfältigen Aromen mit. Die dominante Yuzu-Note sorgt für Frische. Neben den Aromen der asiatischen Zitruspflanze begeistern duftende Anklänge von Kirschblüten und grünem Tee, ergänzt durch eine blumig bis süßliche Note. Im Abgang sorgt würziger Sansho-Pfeffer für eine leichte Schärfe. Hinzu kommen der Geschmack und die Würze herkömmlicher Gin-Zutaten wie Wacholder, Angelika, Zimt, Koriander und Bitterorange. Dadurch vereint der Gin das Beste aus Ost und West und hält dabei die perfekte Balance zwischen traditionell und außergewöhnlich.

Pur oder als asiatischer Gin Tonic
In seiner Gesamtheit besticht der Gin durch seine Weichheit und ein samtiges Gefühl, das er am Gaumen hinterlässt. Wer die ausgewogene Geschmacksvielfalt des Roku Japanese Craft Gin ganz unverfälscht erleben möchte, genießt ihn am besten pur auf Eis. Sei es die blumige Note, Zitrus oder herber Pfeffer: Mit Hilfe unterschiedlicher Tonics können einzelne Aromen betont und stärker hervorgehoben werden. Serviert mit Tonic und Ingwerscheiben erhält man einen japanischen Gin Tonic, der die zentrale Yuzu-Note in den Mittelpunkt stellt und mit einem trockenen Abgang den Wacholder betont.

Als Tonic Water empfehlen wir das Goldberg Yuzu Tonic oder Fentimans, auch das relativ neue Schweppes Dry Tonic Water  unterstützt das fruchtige Aroma durchaus, ohne den Gin zu überlagern.

Fazit für den Roku

Der Roku Gin ist seit September 2017 auf dem Markt und wird mit 43 % Vol. in 0,7 L Flaschen abgefüllt. Neben seiner Heimat Japan und einigen weiteren asiatischen Ländern ist er in Europa bisher ausschließlich in Deutschland erhältlich. Damit ist der Roku Japanese Craft Gin nicht nur ein ungewöhnliches Geschmackserlebnis, sondern auch ein echter Geheimtipp für alle, die Ihre Gin Sammlung um ein erlesenes, außergewöhnliches Stück ergänzen wollen.


Bild-Credit: Roku Gin / Beam Suntory