Mit dem Felicis London Dry Gin, haben wir einen bewusst aufs Wesentliche reduzierten und laut Marketing auch glücklichen Tropfen im Glas.

7 Zutaten, 42 % Vol. und aus dem Schwabenland stammend – und nun ab ins Tasting & Nosing:

Tasting & Nosing

In der Nase ist der Felicis kräftig und würzig im Wacholder. Die Zitrone kommt etwas intensiver hinzu, wenn man dem Gin etwas Raum zum Atmen lässt.

Im Geruch klassisch, weniger komplex jedoch ausgewogen und sehr typisch für einen London Dry Gin.

Auf der Zunge ist der glückliche Schwabe zunächst recht kräftig und würzig, der Wacholder nimmt hierbei viel Raum ein. Immer mit dabei ist eine angenehme Zitrusnote, die von Koriander- und Angelikawurzelaromen begleitet wird.

Im Angang kommt dieser Gin noch einmal scharf und würzig, mit Zimt und Wacholdernoten, daher.

Nase: klassisch-frisch & kräftig – Wacholder, Zitrone, Koriander, Angelikawurzel

Zunge: kräftig-würzig – Wacholder, Zitrone, Zimt, Koriander

passende Tonic Water & Cocktails

Im Gin Tonic hatten wir den Felicis mit folgenden 3 Tonic Water:

Den stärksten und klassischsten Drink, generierte das Thomas Henry, hier lag der Fokus klar auf Wacholder und Zitrone.

Das Fever Tree Indian Tonic hingegen betonte wie gewohnt feinere Noten. Wacholder, Zimt, Zitrone und mildere Aromen ergaben einen etwas komplexeren Gin Tonic.

Mit dem trockenen Schweppes ergab sich ein frisches & fruchtiges Konstrukt, in dem die Zitronenverbene, Koriander und Wacholder die Hauptrolle spielten.

Weniger passend war hier die dominante Kohlensäure des Fillers.

Unsere Empfehlung: das Thomas Henry oder Fever Tree.

Letzte Aktualisierung am 26.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Gewöhnliche und kräftige Gin Cocktails wie der Negroni, Last Word oder Vesper Martini eignen sich hervorragend in Kombination mit dem Felicis.

Durch die kräftige Wacholdernote und die Zitronen- / Zitronenverbene, steuert er passende Leitaromen bei und geht nicht unter.

Ein Gin Fizz, Gimlet oder Bees Knees sind ebenso passende Kandidaten.


Felicis Pegu Club

Pegu Club Cocktail mit Felicis London Dry Gin

Der Pegu Club ist ein aus den 1920er Jahre stammender, bitter-süßer Aperitif. Ein Drink, der einen Gin fordert, welcher sich durchzusetzen weiß und der von einer kräftigen Wacholder- und Zitrusnote profitiert.

Zutaten

Alle Zutaten werden in einen mit Eis gefüllten Shaker. Hart shaken und in ein vorgekühltes Martiniglas abseihen. Garniert wird der Pegu Club mit einer Orangenzeste.


Idee & Herstellung

Daniel Lochbrunner, der Urheber des Felicis Gin, ist nicht nur leidenschaftlicher Gin Trinker, er hatte auch schon länger die Idee etwas eigenes zu kreieren.

Entgegen dem wachsenden Trend von Dry und New Western Dry Gins, die mit dem eigentlichen, klassischen Destillat immer weniger zu tun haben, sollte es eben ein typisch althergebrachter London Dry Gin werden.

Der Gin sollte sowohl pur, als auch gemixt etwas her machen und ein deutlich charakteristisches Aromenprofil aufweisen. Lochbrunner meint:

Daher habe ich lange experimentiere und probiert, bis Letzt endlich der Gin für mich perfekt war. Ich suchte eine Destillerie die meinen Gedanken und Leidenschaft so verkörpert , dass ich mich bei Ihr wohl fühlte.

Der Name Felicis, aus dem lateinischen übersetzt mit „der glückliche„, ist u.a. eine Ableitung des Namen seines Sohnes Felix.

Hergestellt wird der London Dry auf Basis eines neutralen Getreidealkohols. 3 Fach destilliert kommt er mit einer Trinkstärke von 42% Vol. in die quadratische und per Hand verkorkte 0,5 L Flasche.

Botanicals
Mit gerade ein mal 7 Pflanzenauszügen geht der Felicis Gin ins Rennen. Zu ihnen gehören:

  • Wacholderbeeren,
  • Angelikawurzel,
  • Zitronenschalen,
  • Zitronenverbene,
  • Zimt,
  • Koriander
  • und Kardamom.

Fazit

Zwischen den wie Pilze aus dem Boden sprießenden, neuen New Western Dry Gins, ist es schön das auch die klassische London Dry Gattung wieder Verstärkung bekommt.

Der Felicis zeichnet sich durch eine angenehme und markante Wacholdernote aus. Zitrone und würzig-warme Aromen runden den Geschmack ab.

Wenig komplex, aber das möchte er auch nicht sein, eben aus Wesentliche reduziert.

Ideal geeignet ist der Felicis für Liebhaber von gängigen, wacholderbetonten und klassischen Tropfen. Durch diese Charakteristik eignet er sich hervorragend als Zutat für Cocktails, in denen er nicht untergeht.

Wer es etwas milder, fruchtiger und blumiger will, wird mit der puren Verkostung sicherlich weniger Freude haben. Im Gin Tonic jedoch funktioniert er sicherlich für die meisten Geschmäcker recht gut.

Erhältlich ist der Felicis ist u.a. im hauseigenen Shop unter felicis-gin.de


 

Bildcredit: Felicis London Dry Gin

Cocktailbild: Christopher Alvarenga on Unsplash

 

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht sind wir dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu deklarieren. (Telemediengesetz §6)

Bei diesem Produkttest handelt es sich um Probierflaschen, die uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt objektiv und nach eigenem Ermessen – die Produktproben haben keine Auswirkung auf unsere persönliche Bewertung und Meinung!