Dry Gins/ Destilled Gins Gin-Sorten

The Illusionist Gin im Test & Tasting: ein blaues Wunder aus München

Tasting & Test des The Illusionist Gin

Mit dem Illusionist Gin sein blaues Wunder erleben? Ein junger deutscher Gin aus München gibt sich die Ehre und wir haben ihn probiert.

Geschichte & Herkunft des Illusionisten

Im Jahr 2015 beschlossen zwei junge Münchner, ein Zahnarzt und ein Betriebswirt, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Max Muggenthaler und Tim Steglich eröffneten ihre eigene Destillerie im Münchner Glockenbachviertel und bauten eigenhändig eine Brennanlage. Diese testeten und verbesserten die beiden ausgiebig, bis schlussendlich gegen Ende des Jahres 2016 der The Illusionist Distillery Dry Gin auf den Markt kam.

Angebot
The Illusionist Gin (1 x 0.5 l)
  • Ändert bei Zugabe von Tonic sein Farbe
  • Bio Gin aus dem Herzen Münchens
  • Unfiltered, small batch Gin

Besonderheiten

Um sich auf dem immer größer werdenden Markt und der somit wachsenden Konkurrenz im Süden Deutschlands durchsetzen zu können, haben sich die zwei Münchener Gin-Liebhaber etwas ganz Besonderes, noch nie zuvor dagewesenes einfallen lassen: das Alleinstellungsmerkmal des The Illusionist Gin ist seine tiefe blaue Färbung. Wie das möglich ist? Nach dem Destillieren wird der außergewöhnlichen Spirituose eine „blaue Blüte vom anderen Ende der Welt“, so die Hersteller, beigesetzt. Diese Blüte stammt aus Asien und verleiht dem Gin zusätzlich einen außergewöhnlichen Geschmack. Aber damit noch nicht genug! Beim Mixen mit Tonic Water oder anderen säurehaltigen Getränken verändert der Gin seine Farbe von ursprünglichem Blau über ein weiches Violett bis hin zu einem sanften Rosa.

Besonders originell ist auch die Website der Destillerie aufgebaut, auf der man das Farbspektakel wiederfinden kann. Während man weiter nach unten scrollt, verändert sich auch hier die Farbe in derselben Reihenfolge.

Herstellung des The Illusionist Dry Gin

Muggenthaler und Steglich brennen ihren Illusionist Gin mit einem Alkoholgehalt von 45 % in ihrer selbst erbauten Pot Still mit Kupferkessel und Kühlern aus Laborglas. Um das volle Aroma des Gins zu erhalten, wird auf Kältefiltration verzichtet, es handelt sich um einen „unfiltered“ Gin. Für die markante Farbe wird dem Destillat erst nach dem Brennvorgang die geheimnisvolle blaue Blüte zugefügt, deren pH-Wert erst durch die Zugabe saurer Substanzen gesenkt wird und dem Gin somit eine neue Farbe verleiht.

Für die hohe Qualität garantieren die Gründer von The Illusionist Dry Gin mit dem Versprechen, dass jede Flasche vor dem Verkauf durch ihre eigenen vier Hände überprüft wird.

Design & Aufmachung

Auch die Flasche kommt originell daher: die 500 ml Flasche aus Ton schützt den The Illusionist Distillery Dry Gin vor UV-Strahlen, um den pH-Wert vor dem Genuss unverändert zu erhalten. Geschmückt wird die schwarze schlichte Flasche von einem rautenförmigen Etikett das mit seinem verspielten Muster an den Jugendstil, Gustav Klimt und die 1920er Jahre erinnert. Ein Papierschild in Form eines Reisekoffer-Anhängers ziert zusätzlich den kurzen, schmalen Flaschenhals. Zu kaufen gibt es die stilvollen 500 ml für knappe 40 Euro. Ein spezielles Set, das sich gut als Geschenk für Gin-Freunde eignet, bestehend aus vier Flaschen à 50 ml, gibt es für 26 Euro.

Botanicals

Neben den traditionellen Wacholderbeeren verwendet die The Illusionist Distillery für den ausgewogenen Geschmack weitere aromatische Botanicals wie Macis (Muskatblüte), Süßholz und Angelika (Engelwurz). Für eine besondere Note sorgen Lavendel und Rosmarin, Zitronen und Orangen geben dem Newcomer-Gin eine frische Note. Alle Zutaten sind aus biologischem Anbau.

Geschmack & Geruch

The Illusionist Dry Gin hat einen leichten, den für Gin so typischen Wachholderduft. Die fruchtigen Zitrusfrüchte und den Lavendel kann man ebenfalls deutlich wahrnehmen. Insgesamt kommt er im Nosing sehr floral und nicht aufdringlich daher, zusätzlich bemerkt man das Aroma der “geheimnisvollen” blauen Blüte im Geruchsprofil. Am Ende kann der geübte Gin-Fan auch spuren von Muskat und Pfeffer bemerken.

Im Tasting hat der The Illusionist Gin eine mediterrane, sanfte Note, dank den ihm zugefügten Kräutern wie Lavendel und Rosmarin. Er ist trocken im Geschmack, der Wacholder steht hier eher hintergründig vor fruchtigen Aromen und Muskat. Im Abgang bestätigt sich der Eindruck des Nosings: leichter Pfeffer mit leicht würziger Note.

Passende Tonic Water

Der milde Gin lässt sich hervorragend mit fruchtigen Getränken mixen oder pur auf Eis aus dem Tumbler genießen.

Thomas Henry Tonic Water EW, 6er Pack (6 x 750 ml)
  • Der perfekte Begleiter zum Gin & Tonic
  • Ausgewogene Bitterkeit
  • Fruchtige Süße durch geschmackvolle Zitrusnoten

Doch auch wer den klassischen Gin Tonic bevorzugt, ist bei diesem vielseitigen Gin genau an der richtigen Adresse. Je nach persönlichem Gusto lässt sich jedes Tonic Water frei wählen, es empfiehlt sich jedoch aufgrund der bereits süßlichen Note des The Illusionist Distillery Gin, zu einem etwas weniger süßen Tonic wie Q Tonic oder Indi & Co Botanical Tonic Water zu greifen. Immer auf der sicheren Seite liegt man ganz klassisch mit dem Tonic Water von Fever Tree oder Thomas Henry.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Garniert werden kann der exotische Gin gut mit Basilikum, Zitronengras oder -schalen, Orangenscheiben, Lavendel oder Minze.

Fazit zum Illusionist

Wir machen uns keine Illusionen wenn wir behaupten das knapp 40 € natürlich kein Schnäppchen sind, im Geschmack und in der Optik weiß er jedoch ebenso wie mit seinem einzigartigen “Showeffekt” zu überzeugen. Dieser Gin möchte etwas besonderes sein und das schmeckt man auch. Nichts für jeden Tag, aber ein Gin, der eine gehobene Sammlung aufwertet und zu speziellen Anlässen genossen werden sollte.


Bildcredit: joannascorner.com