Dry Gins/ Destilled Gins Gin-Sorten

Gin 27 Appenzeller: würziger Dry Gin aus der Schweiz im Test & Tasting

Gin 27 Appenzeller im Test & Tasting

Wer hat’s erfunden? Genau, die Schweizer, genauer die Appenzeller. Denn genau hier aus dem Kanton Appenzell macht sich ein ganz besonderer Gin auf die Reise nach Deutschland, der 2017 bei der International Wine & Spirit Competition (IWSC) Bronze gewann und 2018 Silber beim World Spirit Award holte.

Herkunft & Herstellung des Gin 27

Peter Roth, Christian Heiss und Markus Blattner  heißen die 3 Köpfe hinter dem Gin 27. Alle 3 Bartender aus renommierten Züricher Gastronomiebetrieben stammend, haben mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und dem geschulten Geschmack wesentlich zur Entstehung dieses edlen Tropfens in seiner heutigen Form beigetragen.

Gin 27 Premium Appenzeller Dry (1 x 0.7 l)
  • Hergstellt in der Schweiz.
  • Vorwiegend aus regionalen Botanicals hergestellt.
  • In der Nase duftet er nach Wacholder und frischen Kräutern.

Hergestellt wird der Gin 27 im Schweizer Kanton Appenzell von der  Appenzeller Alpenbitter AG. Interessanter Weise lautet die genaue Adresse dieser Manufaktur Weissbadstraße 27, daher auch der Name Gin 27.

Auf einem Getreidebrand basierend und mit einer Trinkstärke von 43 % Vol. präsentiert sich dieser Dry Gin in einer wirklich schick gestalteten Flasche, die sorgfältig verkorkt wurde.

Botanicals

Hauptakteur ist hier die Wacholderbeere. Zu ihr gesellen sich neben Koriander auch Botanicals wie Zimt, Muskat, Piment und Kardamom. Für etwas Frische sorgen Orangen- und Zitronenschalen. Süßholz und Veilchenwurzel runden die gesamte Komposition ab.

Gin 27 - Peter Roth, Christian Heiss und Markus Blattner

Die Barfachleute Peter Roth, Christian Heiss und Markus Blattner

Nosing & Tasting

Beim Nosing zeigt sich seine Herkunft aus einer Brennerei, welche sonst Kräuterliköre herstellt. Beim Erstkontakt mit der Luft nimmt man eine leichte Lebkuchennote mit einem Hauch von Zimt war. Zunächst zurückhaltend, kommt in einem größeren Glas jedoch die volle Bandbreite des Wacholders zum tragen, der sich geschickt mit kräuterigen und floralen Tönen paart.

Auf der Zunge gibt sich der Gin 27 angenehm würzig. Zimt, Muskat und Wacholder schmeckt man ebenso heraus wie das anhaltende, an Lebkuchen erinnernde Aroma. Erzeugt von Orange, Zimt, Muskat und einer angenehmen Bitterkeit.  Im Abgang wird der Appenzeller sogar leicht fruchtig wobei die würzige und gering bittere Grundnote präsent bleibt.

Tonic Water

Der Gin 27 macht auch im Gin Tonic eine gute Figur, abhängig vom Tonic lässt sich der angenehm würzige und bittere Grundtenor ideal betonen. Fever Tree Mediterranean , also allgemein leichte Tonic Water lassen dem Gin und seinen würzigen Aromen viel Spielraum zur Entfaltung. Ein Indian Tonic hingegen betont die erwähnten bitteren Noten und den Wacholdercharakter zunehmender. Wir haben den Gin 27 mit einem mediterranen Fever Tree, dem Goldberg Tonic und einem Thomas Henrys getestet.

All diese Tonic Wasser konnten überzeugen. Wer aber winterliche Töne, wie das angesprochene zimtige “Lebkuchenaroma” provozieren möchte, der greift zum Goldberg – für uns hier die beste Wahl.

Goldberg Tonic Water 24 x 0,2 Liter
  • Goldberg Tonic Water 24 x 0
  • 2 Liter

Gut funktioniert der Appenzeller Gin 27 übrigens auch in gewissen Winter Gin Punch Varianten, hier ergibt sich eine ideale Kombination der enthaltenen Botanicals mit eben solchen Rezepten. Ein leckeres Rezept konnten wir den Appenzellern jedoch noch entlocken:

Ginger Sonic
5 cl Gin 27
5 cl Ginger Beer
5 cl Tonic Water
viel Eis
Limette und ein Rosmarinzweig

Zuerst den Rosmarinzweig, dann die Eiswürfel in ein Longdrinkglas geben. Mit Gin 27, Ginger Beer und Tonic Water auffüllen. Die Limettenspalte ausdrücken und alles gut verrühren.

Fazit

Was die Appenzeller Alpen AG hier auf die Beine gestellt hat, ist ein angenehm würziger Gin, der ideal zur kälteren Jahreszeit passt. Beim Nosing und Verkosten fühlten wir uns direkt in die Weihnachtszeit versetzt. Nicht zu kräftig, nicht gewöhnlich und keineswegs Standard. Für uns am besten an verschneiten Wintertagen vor dem Kamin zu genießen und auch optisch ein Highlight im Gin-Regal!

Für etwas über 30 € / 0,7 L stimmt der Preis. Zu erwerben u.a. auf Amazon .

 

Bildrechte bei Appenzeller Alpen AG