Der Schwarzwald ist schon eine besondere Region für Gin, so kommen mittlerweile gefühlt die meisten Destillate aus Baden-Württemberg.

So auch dieser Dry Gin, eine Liebeserklärung an Greta, ganz traditionell auf einem altem Rezept basierend. Mit 44 % Vol. und 18 Botanicals haben wir den Gretchen Gin probiert.

Alfred Schladerer Gretchen Schwarzwald Distilled Dry Gin (1...
  • Farbe: Klar.
  • Nase: Natürlich, frisch, sehr harmonisch, liebevoll.
  • Geschmack: Aromatisch, herb, fruchtig.

Aus einer kleinen Hausbrennerei entstanden…

…die bereits seit 1844 in Staufen diverse Brände produziert. Alfred Schladerer erbte um 1919 das Gasthaus “Kreuz-Post“, in welchem sich auch eine Brennerei befand. Zunächst mit dem Fokus auf Obstbrände, entwickelte Schladerer später ein Gin-Rezept für seine Frau Greta Trötschler, welches zunächst in Vergessenheit geriet.

1947 soll Alfred Schladerer das Gin-Rezept für seine Frau entwickelt haben. Es verschwand in einer Schublade, so wie viele alte Ideen & Rezepte damals verschwanden. Man spricht auch gern vom sog. “Schubladenfachgeheimnis”.

Im Herbst 2018 war es dann soweit: Philipp Schladerer, der die Destille nun in der 6. Generation führt, brachte den Gretchen Gin auf den Markt. Er selbst besitzt übrigens ein Original von 1962, welches wohl behütet unter einer Glasglocke auf dem Schreibtisch steht.

Greta und Alfred - Gretchen Dry Gin

Greta und Alfred Schladerer – Bildrechte bei Schladerer Hausbrennerei

Herstellung & Botanicals

Zu den bekannten Pflanzenauszügen gehören u.a.:

  • Wacholder
  • Kardamom
  • Koriander
  • Fichtennadeln
  • Quitten
  • Himbeeren
  • verschiedenste Blüten

Nachdem die 18 Botanicals im Neutralalkohol mazeriert (eingelegt) wurden, werden sie erneut in traditionellen Brennblasen destilliert. Veredelt mit einem Quittenbrand und Fichtensprossen, wird der Gretchen Gin final auf eine Trinkstärke von 44 % Vol. gebracht.

Tasting & Nosing

In der Nase ist der Gretchen Gin angenehm würzig und fruchtig. Wacholder und Koriander sind hier sofort präsent. Umschlungen wird dieses kräftig-würzige Konstrukt von leichten, fruchtigen Beerennoten.

Flankiert durch ein erdig-nadelig wirkendes Aroma, ist dieser Gin im Geruch durchaus komplex und vielseitig.

Geschmacklich kommt uns dieser Dry Gin ebenso kräftig unter. Pur landen neben Wacholder und leichten, allerdings hintergründigen Zitrusnoten auch die bereits in der Nase wahrgenommenen Beeren auf Zunge und Gaumen.

Weniger scharf, dafür leicht pfeffrig, klingen würzige Töne in einem längeren Abgang nach. Koriander, Kardamom und ein floraler Touch blieben uns mit Nadelaromen und stark positioniertem Wacholder im Gedächtnis.

Sehr komplex, kräftig-würzig und mit bewusst vorsichtig eingesetzten blumig-fruchtigen Noten, ist dieser Gin eine angnehme Abwechslung verschiedenster Aromen.

passende Tonic Water & Cocktails

Im Gin Tonic wurde diese selbsternannte “Liebeserklärung” von uns mit einem Fever Tree und Aqua Monaco Tonic  getestet. Beide Filler konnten überzeugen und die bereits pur erlebten Aromen in unsere Geschmacksnerven transportieren.

Eine Spur besser gefiel das Fever Tree, hier kamen ein paar zusätzliche fruchtige Noten auf der Zunge an.

Aufgrund einer gewissen Domianz ist man also mit einem gewöhnlichen Indian Tonic Water bestens beraten.

Fever Tree Premium Indian Tonic Water 12 x 0,2 Liter
  • Seltene und erlesene Zutaten ergeben hochwertiges Tonic Water
  • Handgepresstes Bitterorangenöl aus Tansania und reinstes Quellwasser
  • Ideal geeignet für leckere Cocktails, besonders für Gin oder Wodka

empfohlene Trinkweise des Gretchen Gin-Tonic:

  • 5 cl Gretchen Gin
  • 15 cl Tonic Water
  • viel Eis
  • eine Zitronenzeste & Birnenscheibe

Zusätzlich darf es gern noch ein Rosmarinzweig oder eine Fichtensprosse sein. Desweiteren ist dieser Gin eine passande Grundzutat für einen Gimlet, Gin Basil Smash oder Dry Martini.

Fazit: eine komplexe & klassische Liebeserklärung

Dem Romantiker mag bei dieser Geschichte das Herz aufgehen, Freunde von klassischen Gins das Wasser im Mund zusammen laufen und den Kenner, aufgrund der ausgewogenen Komplexität, in Verzückung versetzen.

Aber mal ehrlich: dieser Gin vereint klassische Elemente mit fruchtig-blumigen Nuancen zu einem vielschichtigen Brand, von dem sich nicht nur die junge Gin-Generation ansprechen lässt.

Viele Kritikpunkte tun sich bei uns nach dem Genuss des Schwarzwälders nicht auf und für unter 40 € pro 0,7 L kann man sich dieses Stück Romantik nach Hause holen.

Erhältlich auf Amazon und sogar für unter 30 € im Partnershop Wacholder-Express:

Wacholder Express


Bildcredit: Schladerer Schwarzwald Hausbrennerei

 

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht sind wir dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu deklarieren. (Telemediengesetz §6)

Bei diesem Produkttest handelt es sich um Probierflaschen, die uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem Ermessen – die Produktproben haben keine Auswirkung auf unsere persönliche Bewertung und Meinung!