Bei dem Hype um Gin & Tonic und der Suche nach der ultimativen Kombination beider, vergisst man leicht, dass es auch weitere spannende und hervorragend schmeckende Longdrinks & Cocktails mit Gin gibt.

Die Rede ist hier von den unglaublich erfrischenden Fizzes (und Bucks, aber dazu später mehr).

Geschichte des Gin Fizz

Der Gin Fizz ist ein absoluter Klassiker unter den Mixgetränken und wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts in Jerry Thomas „Bartender’s Guide or How to Mix All Kinds of Plain and Fancy Drinks“ namentlich erwähnt.

In seiner Grundstruktur gilt der Fizz als verlängerter Sour, also eine Mixtur aus Alkohol, Zucker & Zitrussaft, der mit Sodawasser zu einer Art “Limonade für Erwachsene” aufgefüllt wird.

Im Unterschied zum Tom Collins wird dabei der “Sour-Anteil” vorher geshakt und erst danach ins Gästeglas gegeben und durch Soda ergänzt. Im Laufe der Zeit haben sich zahlreiche Varianten entwickelt.

Eine spezielle Variante möchte ich Euch heute vorstellen: die Herbal Gin Fizzes.

Kennen und lieben gelernt habe ich sie im Enrico Palazzo, einer kultigen und nun leider geschlossen Kneipe in meiner Wahlheimat München. Bis dahin hatte ich wenig Berührung mit Fizzes, danach konnte ich nicht mehr die Finger davon lassen.

Nach einigen Experimenten mit Kräutersirupen habe ich nun ein Mischungsverhältnis gefunden, welches die Kräuternote gut betont, ohne die Süß-Sauer-Balance zu gefährden. Meine Herbal Fizzes kommen mit 5 cl Gin, 2 cl Zitronensaft und 2 cl Kräutersirup gut zu Recht.

Einen klassischen Gin Fizz würde ich eher 5/3/2 mixen. Nachfolgend habe ich ausgewählte Kräutersirupe genutzt, um einige Fizzes zu kreieren. Dabei stellt die Überschrift immer die Basis dar. Diese lässt sich durch spannende Varianten ergänzen bzw. umwandeln.

Viel Spaß beim Experimentieren!

Lemon-Thyme Gin Fizz

Thymian ist als Heil- und Gewürzpflanze aus der europäischen Küche nicht mehr wegzudenken. Sein pikanter Geschmack zeichnet sich durch herbe, leicht pfeffrige bis sogar manchmal etwas rauchige Noten aus. Die Zitrone unterstreicht diese Noten.

5 cl Gin
2 cl Frischer Zitronensaft
2 cl Thymiansirup
Sodawasser

Alle Zutaten (ohne Soda) kräftig auf Eis shaken, dann in ein Highball Glas geben. Mit Soda auffüllen.

Ein Lemon-Thyme Gin Fizz

Varianten (Grundrezept + Anpassungen):
…mit Heidelbeere: je 3 cl Gin/3 cl Wermut, 2 Spritzer Angostura Bitter , 15 frische oder gefrorene Heidelbeeren.
…mit Gurke: 3 Gurkenscheiben muddeln und Limettensaft statt Zitronensaft verwenden.
…mit Grapefruit: 6 cl frischer Grapefruitsaft, 4 cl Thymiansirup (Zitronensaft komplett weglassen).
…mit Brombeeren: 8 Brombeeren leicht muddeln und mit Ginger Ale statt Sodawasser auffüllen – nun ist es kein Fizz mehr, sondern ein Buck. Schmeckt trotzdem lecker 😉

Lemon-Rosmary Gin Fizz

Rosmarin heißt soviel wie “Tau des Meeres” und ist in mediterranen Ländern fester Bestandteil vieler Gerichte. Er hat einen würzig-herben Geschmack, welcher sich auch harzig und holzig bzw. leicht bitter ausdrücken kann. Auch hier ist die Zitrone ein idealer Begleiter.

5 cl Gin
2 cl Frischer Zitronensaft
2 cl Rosmarinsirup
Sodawasser

Alle Zutaten (ohne Soda) kräftig auf Eis shaken, dann in ein Highball Glass geben. Mit Soda auffüllen.

Lemon-Rosmary Gin Fizz

Varianten (Grundrezept + Anpassungen):
…mit Granatapfel: 3 cl Granatapfelsaft & Granatapfelkerne
… mit Preiselbeeren: 1 Barlöffel Preiselbeersaft & Preiselbeeren (schön schaumig mit Eiweiß, geht auch mit den anderen Varianten).

Soviel zum 1. Teil “Herbal Gin Fizzes”. Im 2. Teil stelle ich Euch dann gerne die Fizzes mit Salbei- und Basilikum-Basis vor. Seid gespannt!

Zu meinem Instagram Blog gehts hier entlang: www.instagram.com/homebartenders