Dry Gins/ Destilled Gins Gin-Sorten

Luchs Gin aus Nordhausen: Tierschutz trifft auf Micro Batch Format

Der Luchs ist schon lange aus unseren Wäldern verschwunden. Einem Auswilderungsprojekt aus dem Harz verdankt dieses anmutige Tier jedoch seit fast 20 Jahren wieder in die Wälder zurückzukehren. Auch hierfür setzt sich die Destillerie Schneider ein und so wurde im Februar 2018 erstmals ein Teil der Erlöse aus der Manufaktur für den Artenerhalt des Luchs gespendet. Der Luchs Gin wird im Micro Batch Format in Nordhausen produziert und setzt auf 100% Handarbeit.

Geschichte & Herstellung des Luchs Gin

Thomas Schneider, der Destillateurmeister des Luchs Dry Gin arbeitete 25 Jahre in der industriellen Spirituosenherstellung. Dies weckte in ihm den Wunsch, ein eigenes Produkt unter völlig anderen Bedingungen ins Leben zu rufen. Kein Massenprodukt, sondern ein Gin der sich auf alte Werte und die ursprüngliche Brenntradition zurückbesinnt. Gleichzeitig auch als Kritik an heutigen Discountergins ohne wirkliche Seele und fernab von echtem Gin-Genuss. Dabei sollten vor allem regionale Zutaten zum Einsatz kommen.

In Anlehnung an eine fast ausgestorbene Tierart, dem Luchs, der vor 200 Jahren letzmalig im Harz gesehen und seit 2000 dort wieder aufgetaucht war, und unter der Voraussetzung einen Gin im wirklich kleinen aber hochwertigen Format zu produzieren, entstand der Luchs Gin.

Der auf Getreide basierende Brand wird im Falle des Luchs Gins in einer Pot Still (Kupferbrennblase) destilliert. Die durch die Botanicals entstehenden Aromaverbindungen steigen dabei nach oben, verwirbeln, kondensieren und werden beim Rückfluss erneut destilliert.

DER LUCHS Dry Gin Geschenkbox
  • DER LUCHS Dry Gin Geschenkbox - HARZER Destillierkunst aus 10 sorgfältig ausgesuchten Botanicals
  • 100%ig regionale Zutaten aus dem Harz
  • 100%ig keine Verwendung von Zusatzstoffen oder künstliche Aromen

Botanicals

Ähnlich wie ein Luchs bei der Auswahl seiner Beute wird auch hier sehr wählerisch vorgegangen, was die Inhaltsstoffe bzw. Botanicals angeht. Es wird sehr viel Wert auf regionale Zutaten gelegt. Man will gar nicht erst die Möglichkeit für ein Produkt in großer Stückzahl schaffen. Eben ganz nach alter Schule. Auf Zusatzstoffe und Aromen wird ebenfalls verzichtet, alles wird in mühevoller Handarbeit gefertigt.

Den Botanicals werden mittels Mazeration ihre Aromen entzogen. Dabei legt man diese über mehrere Stunden in den Alkohol ein. Lösliche Aromen und Geschmacksstoffe treten dabei in die Flüssigkeit über und geben dem Luchs in diesem Fall seinen Geschmack.

Zur Verwendung kommende Botanicals sind:

  • Wacholderbeeren
  • Harzer Fichtennadeln
  • Angelikawurzeln
  • Schlehenfrüchte
  • Königskerzenblüten
  • Lindenblüten
  • Hopfenblüten
  • Bibernellwurzeln
  • Kalmuswurzeln
  • Kamillenblüten

Nosing & Tasting

Beim ersten Kontakt in der Nase kommt uns ein deutliches Wacholderbeeraroma entgegen, welches sich mit frischen und milden Noten der Harzer Fichtennadeln mischt. Würzig, kräuterig und erdig wirkt hier unser erster Eindruck beim Nosing. Abgerundet wird das Ganze von einem blumigen Hauch Lavendel, welcher ein überraschend florales Aroma hinzubringt.

Am Gaumen schmeckt man neben dem Wacholder vor allem einen sehr würzigen Koriander heraus. Trotz einer gewissen Schärfe wirkt er insgesamt rund. Im Abgang schwingt noch ein Hauch von Zimt mit. Pur auf Zimmertemperatur ist der Luchs ein recht kräftiger Vertreter mit seinen 44,4 % Vol. Etwas Eis entschärft diesen Charakter. Hier wird er verständlicherweise milder, fast schon fruchtig, büßt aber etwas an seiner würzigen Note ein.

Geübte Gin-Liebhaber schmecken auch ein leichtes Hopfenaroma heraus, was den würzig-kräftigen Gesamteindruck passend abrundet.

passende Tonic Water

Im Gin Tonic setzt der Luchs seinen kräftigeren Charakter fort. Von uns getestet mit Thomas Henrys, 1724 Tonic Water und dem Goldberg. Da die Unterschiede auch aufgrund der Ähnlichkeit dieser Tonic Water nicht sehr hoch ausfallen, funktionierten alle 3 “Wässerchen” gut mit dem Luchs Gin. Müssten wir uns festlegen, würde die Wahl auf den Thomas Henrys  oder Goldberg fallen. Beide bestätigten die ersten Eindrücke des Tastings und erzeugten einen würzigen Luchs G&T.

Goldberg Tonic Water 24 x 0,2 Liter
  • Goldberg Tonic Water 24 x 0
  • 2 Liter

Fazit

Neben der Tatsache das man mit jedem Tropfen dieses Gins ein sinnvolles Tierschutzprojekt unterstützt, kann man die gewollte Revolution des Destillateurmeisters Schneider herausschmecken. Mit dem Luchs Gin wurde sehr viel Wert auf Qualität und Abstimmung einzelner Botanicals gelegt. Hier passt der Geschmack zum Thema Wald, Harz und Leidenschaft etwas völlig eigenes zu kreieren.

Der Luchs ist ein kräftiger und würziger Vertreter seiner Zunft, der Fans von milden-fruchtigen Gins eher nicht ans Herz gelegt werden sollte. Für Gin Freunde die es kräftig und kräuterig mögen, ist dieser Brand ideal. Zu erwerben auf luchs-destille.de und Amazon .