Der Generous ist ein französischer Dry Gin, der mit fruchtigen und zitruslastigen Aromen punkten will.

Gebrannt wird er in Charente, einer Region, die bekannt für seinen Cognac ist. Was neben einer schick gestalteten Flasche aber drin steckt und wie man den Generous am besten genießt, soll dieses Tasting zeigen.

Herstellung & Geschichte

Erst seit 2015 wird dieser Gin mit dem englischen Namen (übersetzt: Generous = “großzügig”) in Frankreich von Ôdevie Creative Spirits produziert. Als Basis dient ein Neutralalkohol der aus einer speziellen Getreidemischung zusammengestellt wird.

Die verwendeten Botanicals werden zunächst mazeriert (eingeweicht) und dann in kleinen Pot Stills klassisch destilliert. Anschließend wird der Franzose auf eine Trinkstärke von 44 Volumenprozent gebracht.

Angebot
Generous Gin (1 x 0.7 l)
  • Herkunft: Großbritannien
  • In der Cognac Region destilliert.
  • Ein einzigartiges Design.

Botanicals

Neben klassischem Wacholder, finden sich Zitrone, Orangen, Limetten- & Grapefruitschalen, Holunder, Jasminblüten, pinke Beeren, sowie grauer & roter Pfeffer im Generous wieder.

Tasting & Nosing

Im Ersteindruck ist der Franzose recht fruchtig und frisch. Unterstrichen von floralen Aromen, gespickt mit einer angenehmen Zitrusnote.

Grapefruits, Orangen und ein Hauch Jasmin geben sich zusammen mit einem milden Wacholdereindruck zu erkennen.

Pur macht sich ein ausbalancierter, milder Geschmack auf Zunge und Gaumen breit. Wir bemerken neben der Zitrone erneut die fruchtigen Anteile von Orangen und Grapefruits, abgelöst von einer leichten, aber angenehmen pfeffrigen Note.

Im Abgang hallen Wacholder und Holunder noch etwas nach, mild, wenig scharf und durch und durch fruchtig.

Der Wacholder spielt keine dominante Rolle, ist aber zusammen mit den floral-fruchtigen Eindrücken präsent und wird nicht verdrängt.

passende Tonic Water & Cocktails

Gönnen wir uns doch einen Generous Gin-Tonic. 3 verschiedene Tonic Wässerchen haben wir uns für diesen Test zur Seite genommen:

Auch wenn es fast ein universeller Klassiker ist, so übertönt der Thomas Henry einige der pur bemerkten Facetten recht deutlich. Zurückhaltender und passender fanden wir hier das Fever Tree und Aqua Monaco. Beide konnten den fruchtigen Charakter gut in den Gaumen transportieren und noch dazu einige der floralen Noten unterstützen.

Von einem zu kohlensäurelastigen, süßen und dominanten – gar aromatisierten Tonic würden wir beim Generous komplett absehen – man hätte nur teure Limonade im Glas.

Gerade in einem Negroni kommen die frischen, fruchtigen und zitruslastigen Aromen besonders gut zur Geltung. Eine interessante Abwandlung bzw. Erweiterung des Gin Tonics ist der “Generous Gin Cocktail”:

Generous Gin Tonic mit rotem Pfeffer & Himilajasalz

Generous Gin-Tonic – Bildcredit: Generous Gin

Zutaten:

  • 4 cl Generous Gin
  • 10 cl Tonic Water
  • 2-3 frische Basilikum Blätter
  • 4 rosa Pfefferbeeren
  • 3-4 Himalaja Salzkristalle

Fazit: “großzügig” oder geizig?

Was die frische und Fruchtigkeit betrifft ist der Generous definitiv großzügig, gespart wurde jedoch am gewissen etwas. Dieser französische Gin ist relativ unspektakulär. Er eckt nicht an und fällt, bis auf die geschickt eingearbeitete Pfeffernote, kaum auf.

Angenehm ist jedoch gerade die komplexe fruchtig-florale Seite. Mild, geringfügig süß und im Gin-Tonic ebenso passend wie pur auf Eis. Geeignet für Einsteiger und Gin-Liebhaber die es eher frisch-fruchtig und mild mögen.

Erhältlich ist der Generous für durchaus faire 30 € in der 0,7 L Flasche u.a. auf Generous Gin (1 x 0.7 l)  oder im Partnershop Wacholder-Express:

Wacholder Express