Der Rouge Mosel Dry Gin ist ein Produkt der Wajos Genussmanufaktur. Produziert in Dohr an der Mosel und verfeinert mit dem roten Weinbergpfirsich.

Wie der Rouge Gin im Tasting abschneidet und warum es der kleine Pfirsich in sich hat, haben wir uns angesehen.

GIN ROUGE Mosel Dry Gin - handcrafted. 0,5 l
  • Passt zu: Desserts und Obst, Getränke und Cocktails
  • Geschmack: Fruchtig
  • Anlass: Grillen, Für Gäste, Abendessen

Gin & Pfirsich = purer Genuß

Klein, pelzig, grau und eine echte Aromabombe – der rote Weinbergpfirsich (lat. pruncus persica). Vor über 2000 Jahren von den Römern direkt aus Persien nach Europa gebracht, wird diese Frucht im Moseltal kultiviert. Im September per Hand gepflückt und nur vollreif in den Gin gebracht.

Hergestellt wird der Rouge Mosel Gin mit Eifelgerste, den Auszügen des roten Weinbergpfirsichs und natürlich u.a. Wacholder mit weiteren typischen Botanicals. Nach der Destillation wird dieser fruchtige Tropfen mit klarem Quellwasser auf eine Trinkstärke von 42 % Vol. gebracht.

Tasting & Nosing des Rouge Gin

Öffnet man den edel verkorkten Flaschenhals der kleinen bauchigen 500 ml Flasche, verströmt dieser Gin sofort eine sehr angenehme und wenig aufdringliche fruchtige Note.

Man denkt in der Tat sofort an Pfirsich, Zitronen und warmen Sonnenschein auf der Haut. Riecht man etwas intensiver und länger, nimmt man neben fruchtigen Aromen, einen geschickt eingeflochtenen typischen Wacholderduft wahr.

Beim direkten Probieren hatten wir einen angenehmen, fruchtig-würzigen Charakter auf der Zunge. Mild, langanhaltend und im Abgang wenig scharf, dafür würzig und moderat wacholderlastig.

Der Rouge Mosel Dry Gin zeichnet sich durch seine frische-fruchtige Aromenvielfalt aus. Trotz der 42 % Vol. ist er ausgezeichnet mild und daher auch für Gin-Einsteiger geeignet.

Dieser Gin ist weniger komplex, dafür völlig auf den Weinbergpfirsich konzentriert. Er will fruchtig sein und schafft die Verbindung aus klassischem Wacholder, feinen Gewürzen und den dominierenden Noten des kleinen Pfirsichs.

passende Tonic Water & Cocktails

Für den Gin Tonic von uns getestet mit einem Thomas Henry, 1724 Tonic und dem Schweppes Dry Tonic Water.

Der 1724  lässt aufgrund der feinperligen Kohlensäure deutlich mehr Aromen zu. Der leicht süße Charakter dieses Fillers, überdeckt jedoch auch die feineren Noten des Rouge.

Das Dry Tonic von Schweppes, welches den Pfirsich gut hervorhob, passte sehr gut und erzeugte einen fruchtig-frischen und spritzigen Drink.

Mit dem klassischen Indian Tonic von Thomas Henry landeten wir im Mittelfeld und hatten einen souveränen Kompromiss im Glas. Fruchtig, nicht zu süß und dem Gin überwiegend Spielraum lassend.

Einen wirklichen Favoriten hatten wir nicht, generell empfiehlt sich ein trockenes, zumindest aber in der süße und Fruchtigkeit zurückhaltenes Tonic Water. Auch mit einem Fever Tree oder Doctor Polidori Dry Tonic wäre man gut beraten.

Grapefruit Gin Tonic

Ein Longdrink für warme Nächte und eine schöne Variation des Gin-Tonics.

  • 5 cl Gin Rouge
  • 4 cl Grapefruitsaft (frisch gepresst)
  • 8 cl mildes Tonic (z.B. Fever Tree mediterranean)
  • Thymianzweig
  • Eiswürfel

Gin Rouge Mosel Gin Tonic mit Thymianzweig

Alle Zutaten in ein Longdrinkglas geben und leicht verrühren. Mit einem Thymianzweig garnieren und genießen!

Gin Rouge Vanity Cocktail

Diese Adaption des klassischen und sehr fruchtigen Vanity profitiert von den blumigen und frischen Pfirsichnoten des Mosel-Gins. Wer es weniger süß mag, der fügt etwas mehr Zitronensaft hinzu und reduziert den Ananassaft um 1 cl.

  • 4 cl Gin Rouge
  • 4 cl Anananssaft
  • 1,5 cl Crème de Mûre 
  • 1,5 cl frischer Zitronensaft
  • 1 cl Granatapfelsirup

Für die Zubereitung werden alle Zutaten in einen Shaker gegeben und hart auf Eis geschüttelt. Der Vanity wird nun über ein Sieb in eine vorgekühlte Cocktailschale gegossen und mit einer Physalis am Glasrand garniert.

Fazit: fruchtige Leichtigkeit & weniger klassisch

2015 entstanden, handcraftet, mit viel Geschick produziert und im Gin Tonic wahnsinnig erfrischend. Gin Fans mit einem Hang zu fruchtigen, milden und leicht würzigen Exemplaren und gerade Einsteiger kommen beim Mosel Dry Gin voll auf ihre Kosten.

Weniger geeignet für Liebhaber der klassischen, wuchtigen und wacholderlastigen Tropfen.

Der Wacholder ist präsent, steht aber aufgrund der Pfirsich-Dominanz bei weitem nicht im Vordergrund.

Für unter 30 € u.a. auf Amazon erhältlich, besitzt dieser Pfirsich-Brand ein faires Preis-Leistungsverhältnis. Perfekt für einen Grillabend oder als Geschenk für Gin-Neulinge.


Bildcredit: Wajos / erlebe-wigner.de

 

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht sind wir dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu deklarieren. (Telemediengesetz §6)

Bei diesem Produkttest handelt es sich um Probierflaschen, die uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt objektiv und nach eigenem Ermessen – die Produktproben haben keine Auswirkung auf unsere persönliche Bewertung und Meinung!

zuletzt aktualisiert: 10.04.2020