Ein Gin aus nur 3 Botanicals, direkt aus Berlin und auch noch nachhaltig produziert.

Verwöhnt von ellenlangen Listen an Inhaltsstoffen, waren wir sehr überrascht, dass es auch noch Hersteller versuchen, recht minimalistisch zu halten.

Wir haben den Abyme Rhizom Gin probiert.

Tasting & Nosing

Schauen wir einmal, was der Gin kann. Bei nur drei Botanicals erwarten wir ehrlich gesagt, kein Feuerwerk an Aromen. Muss ja auch nicht immer sein, manchmal ist weniger auch mehr.

Beim Öffnen der Flasche nehmen wir sofort Zitrus- und Ingweraromen war. Geben wir etwas von dem Gin in ein Glas, so setzt sich unser Ersteindruck fort. Auch nachdem wir dem Gin etwas Zeit gegeben haben, sind die Zitrusaromen und die Ingweraromen allgegenwärtig.

In der Nase würden wir im Gesamteindruck als recht mild bezeichnen, auch weil der Alkohol geruchstechnisch nicht wirklich hervorsticht. Wir sind soweit recht zufrieden.

Genug des Nosings, wir wollen probieren.

Nach dem ersten Schluck aus dem Glas entfaltet sich sofort ein Mix aus Wacholder und Ingwer. Im Nachgang zeigt sich dann auch die Zitruszeste. Der Abgang ist durch den Ingwer etwas scharf und langatmig. Die Schärfe ist dabei jedoch nicht unangenehm.

Fassen wir den Geruch und den Geschmack zusammen, so müssen wir sagen, dass tatsächlich manchmal weniger, mehr ist. Der Rhizom Gin von Abyme schafft es trotz nur 3 Zutaten ein angenehm mildes Aromaprofil auf die Beine zu stellen.

Berliner Clubs, Botanik & fairen Schnäpsen

Wenn aus einer gescheiterten Unternehmung etwas völlig Neues erwächst. Statt einen Club in Berlin zu kaufen (was leider im letzten Moment schieflief), startete das Team hinter dem Rhizom Gin ein komplett anderes, nachhaltiges Projekt: Brände!

Nur drei Botanicals für einen Gin, wer kommt der auf diese närrische Idee? Ganz einfach, es ist die Abyme GbR aus Berlin. Seit 2015 werden hier Bio-Spirituosen hergestellt.

Und seit 2019 macht der Rhizom Gin da keine Ausnahme. Alle Zutaten des Gins stammen zu 100 % aus ökologischer Landwirtschaft.

Wenn wir sagen alle, dann meinen wir natürlich die 3 Hauptbotanicals:

  • Wacholder,
  • Zitruszesten
  • und Ingwer.

Die Basis bildet dabei ein Weizendestillat, welches dreifach destilliert wird und somit sehr rein und mild ist.

Nachdem alle Zutaten und das Weizendestillat vermischt wurden, wird der Rhizom Gin mit einer Trinkstärke von 42 % Vol. abgefüllt.

Für einen Gin aus Berlin ist das ein recht komischer Name. Schaut man sich jedoch die Bedeutung des Wortes „Rhizom“ an, so versteht man, die Namensgebung.

Der Begriff „Rhizom“ ist im Grunde ein Begriff aus dem Bereich der Botanik und beschreibt ein unterirdisch wachsendes Wurzelgeflecht. Damit wird der Bogen zur Hauptzutat des Gins, der Ingwerwurzel, gespannt, welche ja auch unterirdisch in alle Richtungen wächst.

Das Unternehmen selbst kann sich auch auf die Fahne schreiben, dass sie nach eigenen Aussagen an der Schwelle zum Sozialunternehmen stehen. Dies haben sie erreicht, indem sie 50 Cent pro Liter in ein Stipendium für Nachhaltigkeit gehen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, nachhaltige Getränke als Standard im Bereich der Gastronomie zu machen.

passende Tonic Water & Cocktailempfehlung

Probiert haben wir den Berliner Gin mit 3 verschiedenen Fillern:

Die bitteren Noten und das Zitrusprofil des Thomas Henry ergänzten sich gut mit der Grundstruktur des Rhizom Gins. Ein klassischer, schlichter und zitruslastiger Gin Tonic entstand.

Das Fever Tree ließ einen ähnlichen Drink entstehen, ließ jedoch auch dem Ingwer etwas mehr Raum.

Trocken, zitrusbetont und bitter-kräftig wurde es schliesslich mit dem trockenen Tonic Water von Schweppes.

Fever Tree Indian Tonic Water 0,5 Liter Flaschen, 12er Pack...
  • Fever Tree Indian Tonic Water Großflasche
  • Perfekt für Party, Geburtstag oder Gastronomie
  • Qualität von Fever-Tree

Letzte Aktualisierung am 4.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Als Cocktail empfehlen wir und auch die Hersteller selbst einen Basil Smash.

grüner Basil Smash Cocktail mit Rhizom Gin

Zutaten:

  • 6 cl Abyme Rhizom Gin
  • 10-15 Basilikumblätter mit Stiel
  • 2 cl frischer Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup / Gomme 

Den Basilikum, Zuckersirup und Zitronensaft mit einem Stößel „muddeln“ (zerdrücken/vermengen).

Das Ganze etwa 10 min ziehen lassen und danach alles inklusive des Gins in einen Shaker geben.

Die Zutaten nun kräftig für 10-15 Sekunden auf Eis shaken und in einen mit Eiswürfeln gefüllten Tumbler abseihen.

Zum Schluss noch alles mit 3 Basilikumblättern garnieren und genießen.

Des Weiteren passt dieser Gin hervorragend in einen Gin Fizz, Martini und Negroni.

Unser Fazit

Ein nachhaltiges Projekt und ein minimalistisches Endkonzept. Wer einen ehrlichen und geradlinigen, klassischen Gin sucht, der wird beim Rhizom Gin definitiv fündig.

Nichts für Liebhaber komplexer oder fruchtig-ausgefallener Tropfen, wohl aber für Puristen, die es klassisch und wacholderlastig mögen.

Erhältlich ist der Rhizom Gin im Onlineshop von Abyme.


Bildcredit: Abyme GbR

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht sind wir dazu verpflichtet diesen Beitrag, als Werbung zu deklarieren. (Telemediengesetz §6)

Bei diesem Produkttest handelt es sich um Probeflaschen, die uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt objektiv und nach eigenem Ermessen – die Produktproben haben keine Auswirkung auf unsere persönliche Bewertung und Meinung!