Als Crisp Cucumber Gin, wird der klassischen Wachholderspirituose noch eine ganz besondere Note verliehen. Es ist ein ganz neues, erfrischendes und die Geschmacksnerven besonders reizvoll tangierendes Erlebnis, wenn man sich ein Glas Gordons Crisp Cucumber Gin gönnt.

Die Frucht der Wachholderbeere und die Frische der Gurke harmonieren nicht nur besonders gut miteinander, sondern bieten ein unvergessliches Genusserlebnis.

Doch man muss sich trauen. Denn Gurke gilt in Deutschland bisher nicht als Getränk, sondern eher als Salatbeilage. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt … und mit dem Crisp Cucumber Gin von Gordons wird man nicht nur einmalig belohnt.

Herstellung der erfrischenden Wunderspirituose

Hergestellt wird Gordons Crisp Cucumber wie der klassische Dry Gin. Das einzige was im Herstellungsprozess anders ist, ist die Ergänzung mit Gurkenextrakt nach der Destillation. Damit erhält der trockene Wachholderschnaps seinen aromatischen Geschmack.

Leider ist dies jedoch kein natürliches Gurkenaroma, weshalb dieser Gin als London Dry kategorisiert werden darf.

Damit eignet er sich auch hervorragend als Longdrink und Tonic. Mit Tonic kombiniert wird das Aroma des Gurkenextrakts noch mal verstärkt und das Geschmackserlebnis kann wirklich als von einer anderen Welt stammend, beschrieben werden. Am besten werden 4 cl Gordons Crisp Cucumber mit etwa 300 ml Tonic Water gemischt; auf Eis werden die einzelnen Aromen dann noch ein weiteres Mal herausgefordert.

Mehr als nur Wachholder und Gurke

Der Crisp Cucumber löst nicht nur aufgrund dieser zwei Zutaten eine wahre Geschmackseuphorie aus. Es sind auch noch zahlreiche weitere Gewürze und Kräuter, die dem Longdrink seinen ganz eigenen Charme und seine eigene Geschmacksnote verleihen.

Der erste Schluck lässt den Wacholder und ein wenig Zimt aromatisch in den Vordergrund treten. Doch dann beginnt schon die Aromen-Vielfalt. Ein wenig Koriander schmeckt man. Ein bisschen Orangenaroma ebenfalls.

Angebot
Gordon's Crisp Cucumber Gin (1 x 0.7 l)
  • Gordon's Crisp Cucumber bietet eine gehobene, zeitgenössische Alternative zum Gin Tonic-Erlebnis
  • Die im Jahr 1769 gegründete Marke Gordon's blickt auf ein 247-jähriges Erbe in der Brennereitradition...
  • Sie werden sein süßes Vanillearoma mit Kräuternoten und seinen frischen Geschmack nach Pfeffer und...

Tasting & Nosing

In der Nase zunächst etwas sprittig, jedoch insgesamt milder als der klassische Gordons. Wacholder und leicht angedeutete Salatgurken kommen hier als erstes zum tragen.

Die jeweiligen Gewürze harmonisieren einfach miteinander. Sie sind klar und doch fein in ihrem Auftreten. Nicht zu stark und nicht zu schwach. Der Dry Gin mit Cucumber, Orange, Zimt und Koriander balanciert auf einem sicheren Grad der Geschmacksexplosionen. Denn eine solche erlebt man, wenn der Gin die Lippen benetzt und die Kehle füllt. Im Abgang ist die Spirituose fruchtig-frisch und etwas trocken. Selbst das Erd-Aroma kommt nicht von irgendwo.

Fazit

Zwar spielt dieser Gin gewiss nicht in einer Liga mit hochpreisigen Vertretern, jedoch stimmt hier das Preis-Leistungsverhältnis. Für uns ist der Crisp Cucumber einem normalen Gordons Gin vorzuziehen.

Bildquelle: tangerino.com