Ein Gin der für Handarbeit, Produktion in Kleinstmengen und Regionalität stehen möchte. Der Hirschberg Gin, gebrannt im gleichnamigen Ort, kommt aus einer kleinen Gemeinde in Rheinland-Pfalz.

Mit einem Alkoholgehalt von 47 % Vol., 2 Auszeichnungen und einem fruchtig-floralen Geschmack, haben wir ihn probiert.

Handarbeit in kleinen Chargen

Max Weiß und Simon Gunnemann, die Väter des Hirschberg, legen viel Wert auf Handarbeit und einen regionalen Bezug. Was als Hobby begann, entwickelte sich mit der Zeit zu einem stattlichen und in der Szene anerkannten Gin.

Als bekennende Gin-Liebhaber haben sich die beiden eine eigene, kleine Kupferdestille zugelegt. Man begann die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen zu kreieren und knapp hundert Brände später war das Rezept für den Hirschberg Gin fertig.

Gebrannt wird Hirschberg in der Brennerei Meckel, mit gerade einmal 190 Flaschen pro Batch. Jede dieser Flaschen wird händisch abgefüllt, geprüft und unterschrieben.

Fragt man Max und Simon, so würden sie ihren eigenen Gin beschreiben als einen:

besonderen Gin mit fruchtiger Blume, getragen von feinen Zitrus-Noten und einer herben Wachholderbasis mit einem Hauch von Lavendel.

Hirschberg Gin - 0.5L
  • Hirschberg Gin GbR

Botanicals & Herstellung

Sowohl über die Herstellung, als auch die verwendeten Pflanzenauszüge herrscht Verschwiegenheit. Folgende Botanicals sind jedoch bekannt:

  • Wacholder
  • Bitterorangen
  • Lavendel
  • Zitrone
  • Bergamotte
  • Koriandersaat

Es handelt sich beim Hirschberg um einen Gin, in dem unterschiedliche Extraktbrände zu einem Endbrand komponiert werden. Alle Inhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau. Es erfolgt keine Nachsüßung.

Preise & Auszeichnungen

Der Hirschberg wurde u.a. als “bester nationaler Gin” auf den national Spirit Awards mit Gold ausgezeichnet. Desweiteren gewannen Gunnemann & Weiß für ihren Gin Gold im Bereich “best german contemporary Style gin 2018” bei den World Spirit Awards 2018.

Nosing & Tasting

Durchaus kräftig in der Nase, jedoch weniger alkohollastig. Der Fokus fällt hier ganz klar auf Zitrone und Wacholder. Schwenkt man die Nase erneut und etwas intensiver über den Hirschberg, nimmt man eine angenehm eingearbeitete Lavendelnote wahr. Fruchtig, floral und recht kräftig im Gesamteindruck.

Pur und auf Zimmertemperatur ist eine gewisse alkoholische Schärfe präsent. Zitrone und etwas Pfeffer im Abgang komplettieren den Geschmack. Der Wacholder ist hier nicht so dominant vertreten, wie die Nase es vermuten lässt.

Eis bändigt die Schärfe des Gins ein wenig. Hier kommen dann auch Wacholder und Lavendel etwas mehr zum tragen.

passende Tonic Water & Cocktails

Probiert haben wir den Gin zuerst wie von den Machern empfohlen mit dem Alleskönner, dem Thomas Henry Tonic Water. Dazu haben wir ebenfalls Fentimans Indian Tonic , Fever Tree Indian Tonic  und Schweppes Dry Tonic benutzt.

Im klassischen Gin-Tonic funktionierten die Indian Tonic Water sehr gut. Hier kamen vor allem die Zitrusnoten noch einmal deutlich zur Geltung.

Das Ergebnis mit dem Schweppes Dry Tonic war ebenfalls überzeugend, auch wenn das Geschmackserlebnis hier weniger süß und eher ein bisschen herber war.

Als Cocktailliebhaber hat uns der Hirschberg Gin im klassischen Gin Fizz am besten gefallen.

Einen weiteren, sehr leckeren, Cocktail haben wir auf der Homepage des Hirschberg entdeckt, einen Hirschberg Gin Basil Smash

  • 6 cl Hirschberg Gin
  • 2 cl Zuckersirup
  • 2 cl Zitronensaft
  • 10 Blatt Basilikum
Hirschberg Dry Gin Basil Smash

Hirschberg Dry Gin Basil Smash

In einem Shaker werden Basilikum und Zuckersirup zerdrückt. Anschließend kommen Gin, Eiswürfel und der Zitronensaft dazu und das ganze wird kräftig durchgeschüttelt. Im Anschluss durch ein Sieb ins Glas abseihen und noch mit etwas Basilikum abrunden. Prost!

Fazit: ungewöhnlich – gewöhnlich

Wirklich lobenswert, wenn auch den Geschmack kaum beeinflussend, ist der Fokus auf echte Handarbeit. Schade, wenn gleich auch Spielraum für die Phantasie lassend, ist die etwas magere Informationspolitik zum Hintergrund und den verwendeten Zutaten des Hirschbergs.

Was aber am Ende zählt, ist der Geschmack. Mit dem Hirschberg Gin haben wir einen kräftigen, jedoch auch facettenreichen Dry Gin, der Wacholder, Zitrone und allgemein fruchtig-florale Noten sehr ausgewogen vereinen kann.

Gerade für viele Cocktails und Gin-Fans die es eher klassisch mögen, ist dieser Tropfen ideal geeignet.

Für knapp 38 € pro halben Liter ist er u.a. auf Amazon  erhältlich.

 


Fotocredit: Hirschberg Gin

 

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht sind wir dazu verpflichtet diesen Beitrag als Werbung zu deklarieren. (Telemediengesetz §6)

Bei diesem Produkttest handelt es sich um Probierflaschen, die uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurden.

Die Bewertung der Produkte erfolgt nach eigenem Ermessen – die Produktproben haben keine Auswirkung auf unsere persönliche Bewertung und Meinung!